1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

20.08.2020 - Ersatzneubau S 56-Brücke in Pulsnitz – Änderungen im Bauablauf erforderlich

Seit Anfang Juli laufen die Arbeiten zum Ersatzneubau der S 56-Brücke über die Pulsnitz in Pulsnitz unter Vollsperrung (s. Pressemitteilung zum Baubeginn). Dabei sollen die Widerlager des alten Bauwerks teilweise abgebrochen und der Überbau der Überführung auf einer Länge von 8 Metern neu aufgebaut werden.

Zahlreiche Kabel und Leitungen liegen im Baufeld und sind baubegleitend neu- bzw. umzulegen. Im Vorfeld der Brückenbaumaßnahme war geplant, unter der Brücke daher eine Dükerleitung zu errichten, die Wasser-, Gas-, Strom- und Telekom-Leitungen unter der Pulsnitz durchführt. Beim Einbringen der Spundwand zur Absicherung der Baugrube wurden kritische Schwingungen im Baugrund festgestellt. Infolgedessen mussten die Arbeiten eingestellt werden. Zusätzlich wurden tief im Baugrund Hindernisse angetroffen, die einen Spundwandverbau erschweren.

Derzeit laufen Abstimmungen zwischen den am Bau Beteiligten zur Sicherung und Fortführung der Bauarbeiten. Dabei steht auch ein möglicher Wechsel der Arbeitstechnologie im Fokus. Es werden neue Lösungen für die Realisierung der Dükerung gesucht, parallel werden andere Möglichkeiten zur Querung der Pulsnitz geprüft. Das sofortige und sensible Reagieren auf Anzeichen grenzwertiger Bedingungen im Rahmen der Bauausführung ist zwingend erforderlich und bedingt, nicht vorhersehbare auftretende Baugrundrisiken zu betrachten und zu bewerten. Für die nun eingeleiteten Maßnahmen wird um Verständnis gebeten, verbunden mit der Zusicherung, zügig eine geeignete Lösung zur Umsetzung des Bauvorhabens unter den geänderten Bedingungen herbeizuführen.

Angaben zum Zeitpunkt einer möglichen zwischenzeitlichen Verkehrsfreigabe oder Änderungen der bauzeitlichen Verkehrsführung können derzeit in Anbetracht des Planungsstandes noch nicht belastbar getroffen werden.

Wir bitten weiterhin alle Anwohner und Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die notwendigen Einschränkungen und besonders umsichtige Fahrweise auf der Umleitung.

Marginalspalte

Pressekontakt

Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Zentrale

Isabel Pfeiffer, Pressesprecherin und Bürgerbeauftragte

  • SymbolPostanschrift:
    Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Stauffenbergallee 24
    01099 Dresden
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 81 39 19 20
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 81 39 10 99
  • Symbolpresse@lasuv.sachsen.de
© Landesamt für Straßenbau und Verkehr