1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

13.01.2020 - A 14-Brücke bei Leipzig im Zuge der Riesaer Straße wird durch Neubau ersetzt: Zweite Wochenendsperrung steht bevor

In der Nacht vom 18. zum 19. Januar ab 19 Uhr erfolgt unter beidseitiger Vollsperrung der A 14 der Einhub von 10 Brückenfertigteilen für den Ersatzneubau der A 14- Brücke bei Leipzig im Zuge der Riesaer Straße. Siehe auch http://lasuv.sachsen.de/cps/rde/xchg/SID-CDEC1072-442019F2/lasuv/hs.xsl/4658.html. Zum Einsatz kommt ein 400-Tonnen-Mobilkran, der aus Richtung Dresden über die Autobahn anrückt. Die Anlieferung der Betonfertigteile wird auch Richtung Magdeburg erfolgen. Für die Arbeiten wird nach der Vollsperrung der Autobahn zuerst die Schutzeinrichtung zurückgebaut und anschließend der Mobilkran errichtet. Dann erfolgt die Montage der vorgefertigten Kappenschalung an den Randfertigteilen, danach ab etwa 22 Uhr die Verlegung der Fertigteile. Nach dem Abbau des Mobilkrans und der Wiederherstellung der Schutzeinrichtung kann der Verkehr auf der A 14 dann wieder rollen. Die Riesaer Straße bleibt im Baustellenbereich auch nach dem Brückeneinhub weiter vollgesperrt.

Bis zum Abschluss der Arbeiten im Sommer müssen noch die Herstellung der Fahrbahntafel und Querträger aus Ortbeton, der Brückenkappen (Geh / Radweg, Notgehbahn) und -ausstattung (Geländer, Rückhaltesysteme, Fahrbahnbelag, Entwässerung) sowie der Anschlussrampen erfolgen. Auch der Rückbau des provisorischen Radwegs und der bauzeitlichen Verkehrsführung auf der A 14 sind letzte Voraussetzungen für die Verkehrsfreigabe der Riesaer Straße im Sommer 2020.

Die Umleitung der A 14 erfolgt in Richtung Magdeburg ab der A 14-Anschlussstelle Naunhof auf der Umleitung U 99 über Gerichshain, Borsdorf zur Anschlussstelle Leipzig Ost und in Richtung Dresden ab der Anschlussstelle Leipzig Ost auf der U 27 über die B 6, Bennewitz, Trebsen zur A 14-Anschlussstelle Grimma. Verkehrsteilnehmer, die von der A 38 in Richtung Dresden fahren, werden ab Naunhof auf der U 99 über Gerichshain, Borsdorf zur A 14-Anschlussstelle Leipzig-Ost geleitet.

Es ist zu erwarten, dass je nach Fortschritt der Arbeiten die Vollsperrung am 19. Januar gegen 14 Uhr wieder aufgehoben werden kann.

Die Verkehrsteilnehmer und Anwohner werden um Verständnis für die mit der Baudurchführung eintretenden Umleitungen, Lärmbelästigungen und Erschwernisse gebeten.

VERANSTALTUNGSHINWEIS FÜR INTERESSIERTE UND ANLIEGER

Das Landesamt für Straßenbau und Verkehr wird auf beiden Brückenseiten der Riesaer Straße am 18. Januar ab 19 Uhr bis etwa Mitternacht jeweils einen kleinen Infopoint zum Brückeneinhub organisieren. Hier gibt es neben Informationen zum Baugeschehen auch ein paar Heißgetränke und Snacks, um gut durch die Nacht zu kommen. Die Infopoints sind nur über die Riesaer Straße (landwärts und stadtwärts) erreichbar, die A 14 selbst darf trotz Vollsperrung aufgrund des massiven Baustellenverkehrs und des Radius des Mobilskrans nicht befahren oder gar betreten werden.

Die Besucher werden gebeten, sich unbedingt an die Anweisungen des Sicherheitspersonals vor Ort zu halten und sich nur in den dafür vorgesehenen und gekennzeichneten Bereichen aufzuhalten. Es handelt sich um eine Baustelle!

Marginalspalte

Pressekontakt

Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Zentrale

Isabel Pfeiffer, Pressesprecherin und Bürgerbeauftragte

  • SymbolPostanschrift:
    Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Stauffenbergallee 24
    01099 Dresden
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 81 39 19 20
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 81 39 10 99
  • Symbolpresse@lasuv.sachsen.de
© Landesamt für Straßenbau und Verkehr