1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

06.09.2012 - Freistaat fördert Radweg zwischen Lützschena und Lindenthal

Das Landesamt für Straßenbau und Verkehr hat heute einen Bescheid über eine 75-prozentige Förderung für den Ausbau der Radwegverbindung zwischen Lützschena und Lindenthal an die Stadt Leipzig erstellt. Die Mittel werden vom Sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr für die Verbesserung der kommunalen Infrastruktur bereitgestellt.

Im nächsten Frühjahr soll hier der zweite Bauabschnitt realisiert werden. Der Radweg befindet sich außerhalb bebauter Gebiete zwischen Bahnanlagen, Güterverkehrszentrum und Bahnfrachtzentrum. Der Radweg hat eine Verbindungsfunktion zwischen den Ortsteilen Lützschena-Stahmeln, Lindenthal und Wahren. Er dient dem Lückenschluss im vorhandenen Radwegnetz, welches insbesondere durch eine Gewerbeansiedlung unterbrochen wurde. In großen Teilen verläuft dieses Stück des Gesamtradweges entlang der Erich-Thiele-Straße.

Der Radweg verläuft weitgehend auf bereits vorhandenen unbefestigten Wirtschaftswegen. Auf rund 540 Metern Länge wird der Radweg mit 2,50 Meter Breite ausgebaut und kann auch als Wirtschaftsweg genutzt werden. Auf den restlichen 280 Metern nutzt der Radweg die vorhandene Anliegerstraße, deren Decke auf rund 4 Meter Breite saniert wird.

Der erste Abschnitt des Radwegs war bereits auf bestehenden Straßen realisiert worden, der dritte Abschnitt soll noch folgen.

Marginalspalte

Pressekontakt

Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Zentrale

Isabel Pfeiffer, Pressesprecherin und Bürgerbeauftragte

  • SymbolPostanschrift:
    Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Stauffenbergallee 24
    01099 Dresden
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 81 39 19 20
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 81 39 10 99
  • Symbolpresse@lasuv.sachsen.de
© Landesamt für Straßenbau und Verkehr