1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

26.02.2013 - Freistaat fördert Beseitigung von Hochwasserschäden in Steinigtwolmsdorf

Die Gemeinde Steinigtwolmsdorf hat heute einen Förderbescheid über rund 193.000 Euro vom Landesamt für Straßenbau und Verkehr erhalten. Das entspricht dem Höchstfördersatz von 90 Prozent. Die Mittel stehen für die Instandsetzung des Badeweges sowie zweier Brücken und der Ufermauer am Steinigtwolmersdorfer Wasser zur Verfügung. Für die Beseitigung der Schäden des Augusthochwassers 2010 hatte der Freistaat Sachsen ein Sonderprogramm aufgelegt. Aus diesem Sonderprogramm zur Wiederherstellung der kommunalen Infrastruktur in Gebieten, die durch das Hochwasser geschädigt worden sind, fördert das Sächsische Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr auch diese Maßnahme in Steinigtwolmsdorf.

Die alte Straßendecke des Badeweges befindet sich durch Aufbrüche, Setzungen und Auswaschungen, welche auch auf das Hochwasser 2010 zurückzuführen sind, in einem desolaten Zustand. Die aus Natursteinen und Steindeckerplatten bestehenden Brücken sowie die Ufermauer sind stark geschädigt, die Verkehrssicherheit ist auch wegen der maroden Stahlgeländer stark eingeschränkt. Auf insgesamt 107 Metern wird der Badeweg komplett erneuert, die beiden Brücken werden ebenfalls neu errichtet. Da die kleinere Brücke ein Kulturdenkmal aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts ist, sollen die vorhandenen Natursteine so weit wie möglich wiederverwendet werden.

Marginalspalte

Pressekontakt

Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Zentrale

Isabel Pfeiffer, Pressesprecherin und Bürgerbeauftragte

  • SymbolPostanschrift:
    Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Stauffenbergallee 24
    01099 Dresden
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 81 39 19 20
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 81 39 10 99
  • Symbolpresse@lasuv.sachsen.de
© Landesamt für Straßenbau und Verkehr