1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

05.09.2013 - Gutachten zu Reparaturarbeiten im Tunnel Königshainer Berge liegt vor: Fertigstellung im November realistisch

Nach dem schweren Brandereignis im Tunnel Königshainer Berge an Pfingsten hat es umfangreiche Untersuchungen der Schäden durch die Spezialisten gegeben, die im August abgeschlossen werden konnten. Inzwischen wurden alle Daten und Erkenntnisse über die aufgetretenen Brandlasten und verursachten Schäden ausgewertet. Jetzt liegt dem Landesamt für Straßenbau und Verkehr das abschließende Gutachten dazu vor.

Demnach kann die durch die starke Hitzeentwicklung des Brandes stark beschädigte Tunnelschale im Bestand saniert werden. Eine aufwändige Entfernung ganzer Betonschalenblöcke und die damit zusammenhängende statische Absicherung des darüber liegenden bis zu 48 Meter starken Erdreichs ist nicht erforderlich.

Wir gehen davon aus, dass die beschädigte Tunnelröhre im Lauf des Monats November wieder unter Verkehr genommen werden kann. Die Schadenssumme beläuft sich rund 2 Millionen Euro.

Inzwischen konnten umfangreiche Arbeiten bereits durchgeführt bzw. vorbereitet werden. Auf rund 20 Metern Länge musste ein Komplettaustausch der Betonfahrbahnplatten vorgenommen werden, anschließend wurden auf weiteren Fahrbahnteilen Reparaturen im Bestand durchgeführt. Die Fahrbahnerneuerung konnte bereits abgeschlossen werden. Die Arbeiten zur Reinigung, Untersuchung und Reparatur der durch den Brand beschädigten Lüfter dauern noch an.

Die Maßnahmen zur Reparatur der Tunnelschale sollen noch im September beginnen. Sofern sich die hier zum Einsatz kommenden Technologien zur Sanierung im Bestand bewähren, kann noch im Oktober mit der nach der Wiederherstellung der Tunnelschale erforderlichen technischen Ausstattung einschließlich der Leitungsverlegungen im Tunnelfirst begonnen werden.

Nach Abschluss aller Arbeiten müssen noch umfangreiche Sicherheitsprüfungen, Technik- und Havarietests und ein Probebetrieb sicherstellen, dass die Tunnelröhre gefahrlos und voll funktionsfähig wiedereröffnet werden kann.

Im Tunnel Königshainer Berge in der Tunnelröhre der Richtungsfahrbahn nach Polen war es am 18. Mai 2013 infolge eines liegen gebliebenen und in Brand geratenen Lkw zu einer folgenschweren Beschädigung des Tunnelbauwerks sowie der tunneltechnischen Ausstattung gekommen. Der havarierte Lkw war ca. 500 Meter vor der Tunnelausfahrt in Richtung Polen zum Stehen gekommen und ist völlig ausgebrannt.

Marginalspalte

Pressekontakt

Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Zentrale

Isabel Pfeiffer, Pressesprecherin und Bürgerbeauftragte

  • SymbolPostanschrift:
    Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Stauffenbergallee 24
    01099 Dresden
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 81 39 19 20
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 81 39 10 99
  • Symbolpresse@lasuv.sachsen.de
© Landesamt für Straßenbau und Verkehr