1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

24.02.2014 - Bund und Freistaat fördern weitere Schadensbeseitigung nach Hochwasser 2013 in Döbeln

Die Große Kreisstadt Döbeln erhält einen weiteren Förderbescheid über rund 155.000 Euro vom Landesamt für Straßenbau und Verkehr. Das entspricht einem Höchstfördersatz von 100 Prozent der förderfähigen Kosten entsprechend der Richtlinie zur Beseitigung der Hochwasserschäden 2013. Die Mittel werden aus dem Aufbauhilfefonds der Bundesrepublik Deutschland und des Freistaates Sachsen für die Instandsetzung der Ritterstraße zur Verfügung gestellt.

In der Ritterstraße soll vom Anschluss Oberbrücke bis zum Einlauf Ecke Einmündung Sattelstraße der Ausbau des Großpflasters und Kleinpflasters einschließlich der Rinnen und die Neuverlegung des Pflasters in gebundener Bauweise mit Dränagebetontragschicht erfolgen. Im Bereich des Laden Fassbinder ist eine Neuverfugung des Großpflasters erforderlich. Beidseitig der Kegelbrüder sollen die losen und ausgespülten Granitplatten ausgebaut und neu verlegt werden. Die Klein- und Mosaikpflaster sowie das Großpflaster im Bereich der Zufahrt zur Apotheke sollen ebenfalls ausgebaut und in gebundener Bauweise mit Dränagebetontragschicht neu verlegt werden. Im Anschlussbereich „Große Kirchgasse“ erfolgt die Erneuerung der unterspülten Asphaltfläche einschließlich sogenannter Berliner Borde. Die unterspülten Bereiche der Asphaltdecke des Radweges werden ausgebaut und mit Kleinpflaster in ungebundener Bauweise mit Dränagebetonschicht wieder hergestellt.  Die Wiederherstellung der Straße im Abschnitt Laden Fassbinder erfolgt durch Ausbau des vorhandenen unterspülten Asphaltstreifens einschließlich des Anschlussbereiches des Großpflasters und der Neuverlegung des Kleinpflasters in gebundener Bauweise in Dränagebetontragschicht.  Im Bereich des Abschnitts Ritterstraße bis zur Stadthausstraße sind die Schäden an den Pflasterungen der Gehwege zu beheben. In der Straße „Am Straupitzsteg“ erfolgt die Wiederherstellung der ausgespülten Pflasterbereiche einschließlich ungebundener Tragschichten. Die aufgeweichten ungebundenen Tragschichten werden durch tragfähiges Material ersetzt, alle frei gespülten Leitungen gesichert und die Leitungsgräben fachgerecht geschlossen.

 

Marginalspalte

Pressekontakt

Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Zentrale

Isabel Pfeiffer, Pressesprecherin und Bürgerbeauftragte

  • SymbolPostanschrift:
    Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Stauffenbergallee 24
    01099 Dresden
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 81 39 19 20
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 81 39 10 99
  • Symbolpresse@lasuv.sachsen.de
© Landesamt für Straßenbau und Verkehr