1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

12.02.2013 - Freistaat fördert Umgestaltung eines weiteren Bahnübergangs in Hirschfelde

Die Stadt Zittau hat heute einen Förderbescheid über 90 Prozent der förderfähigen Kosten vom Landesamt für Straßenbau und Verkehr für die Umgestaltung eines Bahnübergangs in Hirschfelde erhalten. Mit rund 154.000 Euro fördert der Freistaat den Gemeindeanteil am Umbau des Bahnübergangs in der Neißegasse in Hirschfelde bei Bahnkilometer 8,071 an der Strecke Zittau-Hagenwerder. Das Vorhaben wird auf Grundlage einer Eisenbahnkreuzungsvereinbarung unter Federführung der DB Netz AG durchgeführt.          

Die Stadt Zittau plant hier im Kreuzungsbereich den Ausbau der über den Bahnübergang führenden Neißgasse. Die Neißgasse ist die Haupterschließung für das Ortsgebiet von Hirschfelde westlich der Bahnstrecke, ebenso wie für das Gewerbegebiet östlich der Bahn. Im Zuge des Ausbaus soll auch ein neuer gemeinsamer Geh-/Radweg über die Bahnanlage geführt werden. Die bestehende Überwegsicherung wird in ihrer jetzigen Ausführung den neuen Anforderungen nicht mehr gerecht und deshalb erneuert.

Die Fördermittel für den Gemeindeanteil an der Baumaßnahme werden vom Sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr für den Erhalt und die Verbesserung der kommunalen Infrastruktur zur Verfügung gestellt.

Bereits Ende Januar hatte das Landesamt für Straßenbau und Verkehr einen Förderbescheid für den Gemeindeanteil für die Änderung des Bahnübergangs bei Bahnkilometer 6,893 in Hirschfelde, Kraftwerkstraße, erlassen.

Marginalspalte

Pressekontakt

Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Zentrale

Isabel Pfeiffer, Pressesprecherin und Bürgerbeauftragte

  • SymbolPostanschrift:
    Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Stauffenbergallee 24
    01099 Dresden
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 81 39 19 20
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 81 39 10 99
  • Symbolpresse@lasuv.sachsen.de
© Landesamt für Straßenbau und Verkehr