1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

16.04.2020 - Ausbau der B 97 in Laußnitz

Am Montag, 20. April, beginnen mit der Einrichtung der Baustelle und der Verkehrssicherung die Arbeiten zum Ausbau der B 97 in der Ortsdurchfahrt Laußnitz. Das Vorhaben beinhaltet die Erneuerung der B 97 zwischen der Gemeindestraße Bornsteg (von Dresden kommend) und dem Ende der Bebauung an der Zufahrt Dresdner Straße 2 (Ortsausgang Laußnitz in Richtung Königsbrück). Die Baulänge beträgt rund 670 Meter. 

Es handelt sich um ein Gemeinschaftsvorhaben mit der Gemeinde Laußnitz, dem Abwasserzweckverbandes Königsbrück und der ewag kamenz. Neben der Fahrbahnerneuerung der B 97 werden innerhalb der Baustrecke auch die Einmündungen der S 56 und B 98 mit ausgebaut. Zugehörig sind die jeweiligen straßenbegleitenden Geh- und Radwege im Zuge der B 97. Auch der Ausbau einer zwischen B 97, S 56 und Bahnstrecke Klotzsche-Königsbrück liegenden Nebenfläche als PKW-Parkstellfläche ist beinhaltet. Das Vorhaben umfasst darüber hinaus die Errichtung von Regenwasserkanälen sowie eines Schmutzwasserkanals und eines Regenrückhaltebeckens, zudem wird eine neue Trinkwasserleitung verlegt.

Die Arbeiten werden in mehrere Bauphasen durchgeführt. Aufgrund der Verkehrsbedeutung der B 97 als Autobahnzubringer zur A 4 werden die Arbeiten im Jahr 2020 unter Aufrechterhaltung des Verkehrs mittels halbseitiger Verkehrsführung mit Ampelregelung durchgeführt. Dazu werden zu Beginn der Arbeiten Verbreiterungen der B 97 vorgenommen sowie eine provisorische Umfahrung zur B 98 auf dem nebenliegenden Feld errichtet.
Voraussichtlich im Frühjahr 2021 wird eine Vollsperrung der B 97 nötig. Die Umleitung soll dann großräumig über die B 98, S 100 bis nach Radeburg, S 177 nach Ottendorf-Okrilla bis zur B 97 nach Laußnitz erfolgen. 
In Abhängigkeit der einzelnen Bauphase können sich Beeinträchtigungen in der Erreichbarkeit der Anliegergrundstücke ergeben. Eine fußläufige Zuwegung ist immer garantiert.

Die Arbeiten können voraussichtlich bis Mitte September 2021 fertiggestellt werden. 

Die Gesamtkosten betragen rund 2,5 Millionen Euro. Rund 1,3 Millionen Euro werden von der Bundesrepublik Deutschland getragen. Die Gemeinde Laußnitz ist mit rund 740.000 Euro beteiligt, der Abwasserzweckverband mit rund 250.000 Euro, die ewag kamenz mit rund 145.000 Euro.

Wir bitten alle Anwohner und Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die längerfristigen Einschränkungen und besonders umsichtige Fahrweise im Baustellenbereich.

Marginalspalte

Pressekontakt

Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Zentrale

Isabel Pfeiffer, Pressesprecherin und Bürgerbeauftragte

  • SymbolPostanschrift:
    Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Stauffenbergallee 24
    01099 Dresden
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 81 39 19 20
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 81 39 10 99
  • Symbolpresse@lasuv.sachsen.de
© Landesamt für Straßenbau und Verkehr