1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

26.07.2019 - S 120 in Brösang erhält neue Bushaltestelle und Entwässerung

Ab kommenden Montag, den 29. Juli bis voraussichtlich Mitte Oktober finden Bauarbeiten an der Staatsstraße 120 in Brösang statt, sowohl inner- als auch außerorts. Außerhalb von Brösang soll direkt anschließend an die Ortsdurchfahrt in Fahrtrichtung Gaußig rechts an den Fahrbahnrand eine Bushaltestelle sowie in der Ortslage Brösang von Ortseingang bis etwa Ortsmitte in Fahrtrichtung Drauschkowitz rechts an den Fahrbahnrand eine Entwässerung angebaut werden.

 

Der Anbau der Bushaltestelle beinhaltet den Anbau der Warteflache sowie des verbindenden Gehwegs in die Ortslage am rechten Fahrbahnrand der S 120 in Fahrtrichtung Gausig. Auf den ersten 20 Metern ist ein Gehweg mit einer Breite von 1,50 Meter anzulegen, der dann in die Warteflache mit einer Breite von 2,50 Meter und einer Länge von 22 Metern übergeht. Auf der Wartefläche soll eine Wetterschutzeinrichtung aufgestellt werden. Daher ist die Warteflache im Bereich der Einrichtung auf 3,50 Meter zu verbreitern. Zur Fahrbahn wird im Bereich der Haltestelle ein Sonderbord eingebaut.

 

Um die Entwässerungsdefizite der S 120 am Ortseingang aus Richtung Gaußig kommend zu regulieren, wird an den rechten Fahrbahnrand eine Pflasterrinne mit Hochbord und darunter liegender Entwässerungsleitung angebaut. Die Pflasterrinne hat eine Breite von rund 50 Zentimetern, der Hochbord einen Anschlag von 12 Zentimetern. Die Baulänge beträgt rund 125 Meter.

 

Die Durchführung der Baumaßnahme erfolgt abschnittsweise mit halbseitiger Sperrung sowie Vollsperrung: Der Bau der Bushaltestelle wird unter halbseitiger Sperrung der S 120 durchgeführt, die Herstellung der Entwässerung und Pflasterrinne erfordert eine Vollsperrung. Für den Sperrzeitraum vom 29. Juli bis 16. August ist eine großräumige Umleitung über die S 119, Diehmen und Weißnaußlitz eingerichtet.

 

Die Kosten der Maßnahme betragen rund 170.000 Euro. Sie werden vom Freistaat Sachsen mit Steuermitteln auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes finanziert.

 

Alle Verkehrsteilnehmer und Anwohner werden um Verständnis für die mit der Baudurchführung eintretenden Umleitungen und Erschwernisse gebeten.

Marginalspalte

Pressekontakt

Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Zentrale

Isabel Pfeiffer, Pressesprecherin und Bürgerbeauftragte

  • SymbolPostanschrift:
    Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Stauffenbergallee 24
    01099 Dresden
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 81 39 19 20
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 81 39 10 99
  • Symbolpresse@lasuv.sachsen.de
© Landesamt für Straßenbau und Verkehr