1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

03.07.2019 - Fahrbahnerneuerung in Colditz an zwei B 176-Kreisverkehrsplätzen

Im Auftrag des Landesamtes für Straßenbau und Verkehr, Niederlassung Leipzig, beginnen am kommenden Montag, den 8. Juli Fahrbahnerneuerungsarbeiten an den beiden Kreisverkehren Furtweg / Nicolaistraße und K 8392 / Albertberg im Zuge der B 176 in Colditz. Die Fahrbahnerneuerung aufgrund der vorhandenen Schäden an Borden, Pflasterbereichen und im Asphaltbelag erfolgt im Bestand und umfasst beide Kreisringe sowie die Ein- und Ausfahrtsbereiche der einzelnen Knotenpunktäste. Im Wesentlichen wird die Asphaltkonstruktion erneuert und die im Innenring und in den Eckausrundungen vorhandenen Pflasterbefestigungen sowie die im Baubereich vorhandenen Bord-/Entwässerungsrinnen zurückgebaut und durch eine Asphaltbefestigung bzw. neue Bord-/Entwässerungsrinnen ersetzt. Des Weiteren sollen vorhandene Aufsätze der Straßenabläufe erneuert und in der Nicolaistraße in zwei abflussschwachen Bereichen neue Straßenabläufe gesetzt werden. Nach Abschluss der Bauarbeiten erhalten die Erneuerungsabschnitte die erforderliche Markierung, Beschilderung und Ausstattung.

 

Die Durchführung der Straßenbauarbeiten erfolgt unter Vollsperrung für den Gesamtverkehr. Der Verkehr wird dazu großräumig aus Richtung Grimma / Bad Lausick (S 11) und weiter über die S 49 und B 7 nach Rochlitz und die B 175 bis zum Harthaer Kreuz geführt. Die Umleitung der Gegenrichtung erfolgt analog.

 

Zur Gewährleistung der verkehrlichen Erschließung der kommunalen Straße „Furtweg“ ausschließlich für Anlieger im Bauzeitraum wird im Bereich des nordwestlichen Quadranten des Kreisverkehrsplatzes angrenzend an den vorhandenen Gehweg eine temporäre einstreifige Baustraße auf einer Länge von rund 90 Metern errichtet und nach der Realisierung der Fahrbahnerneuerung wieder zurückgebaut.

 

Vorgesehen ist die Baumaßnahme während der sächsischen Schulferien bis Mitte August 2019 umzusetzen.

 

Die Gesamtbaukosten für die Fahrbahnerneuerung belaufen sich auf rund 600.000 Euro, Kostenträger ist die Bundesrepublik Deutschland.

 

Alle Verkehrsteilnehmer und Anwohner werden um Verständnis für die mit der Baudurchführung eintretenden Umleitungen und Erschwernisse gebeten.

Marginalspalte

Pressekontakt

Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Zentrale

Isabel Pfeiffer, Pressesprecherin und Bürgerbeauftragte

  • SymbolPostanschrift:
    Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Stauffenbergallee 24
    01099 Dresden
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 81 39 19 20
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 81 39 10 99
  • Symbolpresse@lasuv.sachsen.de
© Landesamt für Straßenbau und Verkehr