1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

12.08.2014 - Nächste Bauphase und neue Wochenendsperrungen im Zuge der S200-Verlegung bei Ottendorf

Zur Querung der Ortslage Ottendorf wird im Zuge der S 200 ein Ingenieurbauwerk errichtet. Die Gesamtlänge der 7-feldrigen Brücke beträgt 245 Meter und besitzt eine Nutzbreite von 11,50 Metern. Im Mai und Juni war eine erste Sperrphase erforderlich, um die Brückenbauarbeiten am Bauwerk 1-A durchführen zu können. Für die Montage der Brückenhauptträger war aufgrund der Dimensionen der Hebezeuge und Schwerlasttransporte nur unter Vollsperrung der S 200 möglich.

Auch in der nun beginnenden zweiten Bauphase werden erneut Wochenendsperrungen erforderlich. Nun erfolgt der Umbau und das Umsetzen der Überbauschalung für die einzelnen Betonierabschnitte des Überbaus im Bereich Mittweidaer Straße.

Von der Sperrung betroffen sind Teilstrecken der Mittweidaer und der Krumbacher Straße, sie werden jeweils am Sonnabend und Sonntag jeweils von 7 bis 18 Uhr eingerichtet sein:

16. und 17. August 2014
23. und 24. August 2014
30. und 31. August 2014
06. und 07. September 2014
13. und 14. September 2014

Erforderliche Umleitungen sind an den betroffenen Wochenenden ausgeschildert, sie erfolgt in Richtung Mittweida über die S 204 / Frankenberg / B169 / S 202 und in Richtung Chemnitz über die S 241 / Claußnitz / B 107.

Seit Juni 2013 erfolgt hier auf einer Länge von rund 1,2 Kilometern der Bau der neuen Verkehrstrasse. Im Zuge der Verlegung der S 200 in Ottendorf wird auch eine 245 Meter lange Brücke inklusive Lärmschutzwänden errichtet. Ein Hochwasserrückhaltebecken für den Feldbach, das bei Hochwasser den Ottendorfer Bach entlasten soll, wird ebenfalls gebaut. Mit der Realisierung wird die Verkehrssachse Chemnitz - Mittweida gestärkt und es entsteht ein leistungsfähiger Autobahnzubringer zur A 4. Außerdem soll die neue Trasse der S 200 die bestehende Ortsdurchfahrt Ottendorf entlasten. Die Gesamtkosten für das Bauvorhaben belaufen sich auf rund 13 Millionen Euro. Die Maßnahme ist eines der 150 EFRE-Projekte mit einem Gesamtumfang von 618 Millionen Euro im Freistaat Sachsen. Sie wird zu 75 Prozent mit Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert. Die Gesamtfertigstellung ist für Ende 2015 geplant. 

Marginalspalte

Pressekontakt

Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Zentrale

Isabel Siebert, Pressesprecherin und Bürgerbeauftragte

  • SymbolPostanschrift:
    Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Stauffenbergallee 24
    01099 Dresden
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 81 39 19 20
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 81 39 10 99
  • Symbolpresse@lasuv.sachsen.de
© Landesamt für Straßenbau und Verkehr