1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

14.03.2014 - Bund und Freistaat fördern Schadensbeseitigungen nach Hochwasser 2013 in Roßwein

Die Stadt Roßwein hat zwei Förderbescheide über insgesamt rund 164.000 Euro vom Landesamt für Straßenbau und Verkehr erhalten. Das entspricht einem Höchstfördersatz von 100 Prozent der förderfähigen Kosten entsprechend der Richtlinie zur Beseitigung der Hochwasserschäden 2013. Die Mittel werden aus dem Aufbauhilfefonds der Bundesrepublik Deutschland und des Freistaates Sachsen für die Sanierung des Muldentalradwegs und der  Straße vor dem Jugendclub zur Verfügung gestellt.

Durch das Hochwasser im Sommer wurde auf einer Länge von 190 Meter belastetes Schwemmgut auf dem Muldentalradweg abgelagert. Der Radweg wurde nicht beschädigt. Mit der Beräumung und Entsorgung des belasteten Schwemmgutes wurde bereits förderunschädlich im Herbst vergangenen Jahres begonnen.

Im Bereich der Stadtbadstraße 43 wurde ein mit Granitkleinpflaster befestigter Teilabschnitt durch das Hochwasser 2013 überflutet. Der Straßenkörper wurde unterspült und das Granitkleinpflaster regerecht weggespült. Es entstand ein großflächiger Krater. Die Fahrbahn wurde förderunschädlich bereits im vergangenen Jahr im Bereich der Ausspülungen neu befestigt. Der Sanierungsbereich erstreckte sich über eine Gesamtfläche von circa 135 Quadratmeter. Es wurde eine Frostschutzschicht eingebaut und das Granitpflaster in Beton verlegt. Zur Gewährleitung der Nachhaltigkeit wurde das Pflaster mit Zementmörtel vollfugig vergossen.

Marginalspalte

Pressekontakt

Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Zentrale

Isabel Siebert, Pressesprecherin und Bürgerbeauftragte

  • SymbolPostanschrift:
    Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Stauffenbergallee 24
    01099 Dresden
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 81 39 19 20
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 81 39 10 99
  • Symbolpresse@lasuv.sachsen.de
© Landesamt für Straßenbau und Verkehr