1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

10.10.2013 - Freistaat fördert Hochwasserschadensbeseitigung in Neißeaue

Der Verwaltungsverband Weißer Schöps / Neiße hat für die Gemeinde Neißeaue einen Förderbescheid über 142.364 Euro vom Landesamt für Straßenbau und Verkehr erhalten. Das entspricht einem Höchstfördersatz von 90 Prozent. Die Mittel stehen für die Wiederherstellung der Nutzbarkeit des „Weg an der Kulturinsel in die Aue“ zur Verfügung. Für die Beseitigung der Schäden des Augusthochwassers 2010 hatte der Freistaat Sachsen ein Sonderprogramm aufgelegt. Aus diesem Sonderprogramm zur Wiederherstellung der kommunalen Infrastruktur in Gebieten, die durch das Hochwasser geschädigt worden sind, fördert das Sächsische Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr auch diese Maßnahme in Neißeaue.

Die Gemeinde Neißeaue beabsichtigt, die Schäden des Hochwassers 2010 im Bereich Gemeindeweg in die Neißeaue an der Kulturinsel Einsiedel zu beheben. Neben dem Rückbau eines alten Straßendammes sowie der Befestigung der Vorlandböschungen soll der Weg als Zufahrt in das Neißevorland mit einer Schwarzdecke (frostfreier Gesamtaufbau von 40 Zentimeter) versehen werden. Der Weg ist 440 Meter lang und soll eine Breite von 3,30 Meter aufweisen. Die Bankette von jeweils 0,5 Meter Breite werden befahrbar befestigt. Der Weg fungiert als Zugang zur Neißefähre und der Brücke nach Polen, die für Fußgänger-und Radverkehr eingerichtet ist sowie als Zugang zur Erschließung der land-und forstwirtschaftlichen Flächen. Das Wegende in unmittelbarer Nähe der Neiße soll so ausgebaut werden, dass das Fahren für PKW und kleinere Nutzfahrzeuge in die Aue möglich ist. Durch eine ausreichende Uferbefestigung der Vorlandböschungen wird das Hinterland geschützt und die Instandsetzungsaufwendungen verringert.

Die Bauausführung ist bis Mitte Dezember 2013 geplant, notwendige Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen sollen bis Ende April 2014 abgeschlossen sein.

Marginalspalte

Pressekontakt

Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Zentrale

Isabel Siebert, Pressesprecherin und Bürgerbeauftragte

  • SymbolPostanschrift:
    Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Stauffenbergallee 24
    01099 Dresden
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 81 39 19 20
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 81 39 10 99
  • Symbolpresse@lasuv.sachsen.de
© Landesamt für Straßenbau und Verkehr