1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

17.03.2014 - VERKEHRSHINWEIS: A13-Ausbau zwischen Radeburg und Dresden-Nord geht weiter: Ab heute Verkehrsbehinderungen

Am heutigen Montag haben die diesjährigen Arbeiten zur Vorbereitung des  Abschnitts 3 entlang der A13 Dresden-Berlin zwischen der Anschlussstelle Radeburg und dem Autobahndreieck Dresden-Nord begonnen. Auf der Richtungsfahrbahn Dresden zwischen den Anschlussstellen Radeburg und Marsdorf ist auf einem rund 1 Kilometer langen Abschnitt ab heute bis spätestens 28. März 2014 eine Fahrspur eingezogen und das Tempo 80 angeordnet, um die Verkehrssicherheit zu gewährleisten. Hier wird eine Baustellenzufahrt zum Bau von direkt an die Fahrbahn angrenzenden Regenrückhaltebecken eingerichtet.

Auf der gesamten Strecke zwischen der Anschlussstelle Radeburg und dem Autobahndreieck Dresden-Nord in Fahrtrichtung Berlin beginnen heute Arbeiten zur provisorischen Verbreiterung der Fahrbahn. Diese Arbeiten sind die Grundlage für die Hauptbauleistungen in den nächsten Jahren und den dann erforderlichen 4/0-Verkehr. Hier werden zunächst bis Ende November weiterhin zwei Fahrspuren in Richtung Berlin zur Verfügung stehen, allerdings mit einer verkleinerten Fahrbahnbreite und ebenfalls mit Tempo 60.

Im Rahmen der bauvorbereitenden Leistungen für einen späteren Ausbau des letzten noch nicht mit einem Standstreifen versehenen Abschnitts der A13 zwischen Dresden und Berlin waren 2012 und 2013 bereits Baufeldfreimachungen und Brückenbauten erfolgt.

Marginalspalte

Pressekontakt

Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Zentrale

Isabel Siebert, Pressesprecherin und Bürgerbeauftragte

  • SymbolPostanschrift:
    Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Stauffenbergallee 24
    01099 Dresden
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 81 39 19 20
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 81 39 10 99
  • Symbolpresse@lasuv.sachsen.de
© Landesamt für Straßenbau und Verkehr