1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

08.11.2018 - B 98-Ausbau Sohland-Wassergrund: 3. Bauabschnitt beendet

Seit Mai 2017 erfolgte der grundhafte Ausbau der B 98 im 3. Bauabschnitt von Sohland bis Wassergrund. Die B 98 wurde im 3. Bauabschnitt auf einer Baulänge von rund 2,7 Kilometern von der Schnittstelle zum bereits fertig gestellten Bauabschnitt der B 98 östlich der Kreuzung B 98/ Taubenheimer Straße bis zum Ortseingang Wassergrund ausgebaut. Bestandteil der Maßnahme waren sämtliche Leistungen zum Straßenbau, der öffentlichen Beleuchtung (Tiefbau), der Errichtung der Anlagen der Regenwasserableitung sowie der Tiefbauleistungen zur Verlegung der Trinkwasserleitung und Gasversorgung.

 

Der Ausbau erfolgte innerorts mit zwei jeweils 3,50 Meter breiten Fahrstreifen. Des Weiteren wurde innerorts ein gemeinsamer Geh- und Radweg mit einer Breite von 3 Meter angebaut. Außerhalb der Ortschaft wurde die Straße gleichfalls zweistreifig mit einem Gesamtquerschnitt von 10,50 Meter ausgebaut. Hinzu kommt ein Radweg mit einer Breite von 2,25 Meter. Der Radweg schließt eine Lücke im regionalen touristischen Radwegenetz. Mit der Baumaßnahme zum Ausbau der B 98 plante die Gemeinde Sohland die Errichtung einer barrierefreien Haltestelle und eines Buswendeplatzes östlich der Frühlingsbergschule.

 

Am kommenden Freitag, den 9. November ist der Rückbau der Vollsperrung geplant. Somit ist die B 98 zwischen Sohland und Wassergrund ab dem 10. November für den Verkehr wieder freigegeben.

 

Die Kosten für dieses Bauvorhaben betragen rund 3,6 Millionen Euro. Sie werden überwiegend durch die Bundesrepublik Deutschland finanziert, die Gemeinde Sohland beteiligt sich für die in ihrem Auftrag stattfindenden Tiefbauleistungen für die öffentliche Beleuchtung und die Errichtung des Buswendeplatzes Frühlingsbergschule mit rund 181.000 Euro.

 

Bedanken möchte sich das Landesamt für Straßenbau und Verkehr bei den Verkehrsteilnehmern und Anwohnern für ihr Verständnis für die mit der Baudurchführung eingetretenen Umleitungen bzw. Erschwernisse.

Marginalspalte

Pressekontakt

Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Zentrale

Isabel Siebert, Pressesprecherin und Bürgerbeauftragte

  • SymbolPostanschrift:
    Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Stauffenbergallee 24
    01099 Dresden
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 81 39 19 20
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 81 39 10 99
  • Symbolpresse@lasuv.sachsen.de
© Landesamt für Straßenbau und Verkehr