1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

22.08.2014 - Bund und Freistaat fördern Schadensbeseitigung nach Hochwasser 2013 in Roßwein

Die Stadt Roßwein hat einen Förderbescheid über rund 124.260 Euro vom Landesamt für Straßenbau und Verkehr erhalten. Das entspricht einem Höchstfördersatz von 100 Prozent der förderfähigen Kosten entsprechend der Richtlinie zur Beseitigung der Hochwasserschäden 2013. Die Mittel werden aus dem Aufbauhilfefonds der Bundesrepublik Deutschland und des Freistaates Sachsen für die Sanierung Fußgängerbrücke Am Stollen zur Verfügung gestellt.

Durch das Hochwasser 2013 kam es zur Überströmung der Fußgängerbrücke und den Zuwegungen, den Rampen und der Treppenanlage. Der rechte Zugang zur Brücke wurde teilweise weggespült bzw. unterspült und ist eingebrochen und verschlammt. Im Bereich der Brückenzugänge wurde der Beton ausgewaschen. Die Entwässerungsrinnen wurden mit Treibgut zugesetzt. Die Brückenwiderlager weisen Schäden durch Treibgut und Schmutz auf. Der Korrosionsschutz der Brückenkonstruktion wurde durch Treibgut und Staufeuchte geschädigt. Alle überschwemmten Brückenteile sind stark verschmutzt. Der Schadensbereich umfasst die Brückenkonstruktion auf einer Länge von circa 38,50 Meter. Die nachhaltige Schadensbeseitigung erfolgt durch die Reinigung der Brückenkonstruktion mit Hochdruckwasserstrahlen und Erneuerung des schadhaften Korrosionsschutzes sowie einer Deckbeschichtung des Überbaues, der Bogenkonstruktion und der Geländer. Im Bereich der zerstörten Zugänge und Wegeanschlüsse erfolgt eine Erneuerung des Pflasterbelages einschließlich erforderlichen Borde und Tragschichten. Die verschlammten Entwässerungsrinnen sind zu säubern und fachgerecht wieder einzubauen. Weiterhin erfolgt eine Sanierung der Betonoberflächen im Zugangsbereich und die dauerhafte Sanierung der Fugen Aufkantung / Überbau / Treppenbelag. Die Widerlager und Rampen aus Beton werden gereinigt und die Fehlstellen im Beton werden saniert.

Die Baumaßnahme soll bis Ende 2015 beendet sein. 

Marginalspalte

Pressekontakt

Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Zentrale

Isabel Siebert, Pressesprecherin und Bürgerbeauftragte

  • SymbolPostanschrift:
    Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Stauffenbergallee 24
    01099 Dresden
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 81 39 19 20
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 81 39 10 99
  • Symbolpresse@lasuv.sachsen.de
© Landesamt für Straßenbau und Verkehr