1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

17.02.2014 - Freistaat fördert Erneuerung der wegweisenden Beschilderung zur A 17 im Landkreis Sächsische Schweiz - Osterzgebirge

Der Landkreis Sächsische Schweiz - Osterzgebirge hat einen Fördermittelbescheid über 96.300 Euro vom Landesamt für Straßenbau und Verkehr erhalten. Das entspricht einem erhöhten Fördersatz von 90 Prozent. Die Förderung dieser Gemeinschaftsmaßnahme zwischen dem Landesamt für Straßenbau und Verkehr, dem Landkreis Sächsische Schweiz - Osterzgebirge, der Stadt Pirna, der Stadt Hohnstein, der Gemeinde Lohmen und der Gemeinde Struppen erhält der Landkreis für die Erneuerung der Beschilderung des nachgeordneten klassifizierten Straßennetzes der A 17. Die Mittel werden vom Sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr für die Verbesserung der kommunalen Infrastruktur bereitgestellt.

Die von der Autobahn A 4 bis nach Tschechien führende A 17 ist von überregionaler Bedeutung für das nähere und weitere Untersuchungsgebiet. Das nachgeordnete Netz der A 17 fungiert als Zubringer von der Autobahn in die jeweiligen Zielregionen und zurück und ist daher von Bedeutung für den Wirtschafts- und Berufsverkehr und insbesondere für den Tourismus und den damit verbundenen Erholungsverkehr. Die Verbesserung der wegweisenden Beschilderung der Strecken in Richtung zur A 17 ist Grundvoraussetzung für eine leistungsfähige Nutzung dieser Strecken und dient damit der Verbesserung der infrastrukturellen Bedingungen, der Steigerung der touristischen Attraktivität im Landkreis Sächsische Schweiz - Osterzgebirge und auch zur wirtschaftlichen Stärkung der Region. Die vorhandene wegweisende Beschilderung ist derzeit nicht einheitlich, durchgängig und das Ziel der A 17 fehlt größtenteils. Ortsfremden Straßennutzern ist die Zielfindung somit erschwert und durch für die Zielsuche erhöhte Aufmerksamkeit besteht ein Risiko, dass die Konzentration auf den Verkehr verringert ist. Zudem ist eine Verbesserung der Lärm- und Abgassituation zu erwarten, da die Gefahr von Falsch- und Umwegfahrten wesentlich verringert wird. Mit der geplanten Baumaßnahme wird die wegweisende Beschilderung von insgesamt 14 linkselbischen und 17 rechtselbischen Knotenpunkten erneuert.

Die Baumaßnahme soll 2014 durch die Straßenbauverwaltung im Benehmen mit den Kommunen durchgeführt werden.

Marginalspalte

Pressekontakt

Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Zentrale

Isabel Siebert, Pressesprecherin und Bürgerbeauftragte

  • SymbolPostanschrift:
    Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Stauffenbergallee 24
    01099 Dresden
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 81 39 19 20
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 81 39 10 99
  • Symbolpresse@lasuv.sachsen.de
© Landesamt für Straßenbau und Verkehr