1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

16.10.2013 - Staatsstraße S 71 Ausbau südlich Lippendorf - Anbau eines Geh-/Radweges

An der Staatsstraße 71 ist zwischen der Gemeinde Neukieritzsch und der Stadt Zwenkau eine fast durchgängige Geh- und Radwegverbindung vorhanden. Mit dem Ausbau der Staatsstraße S 71 südlich von Lippendorf ab dem 21. Oktober 2013 soll zwischen den Ortsteilen Lippendorf und Kieritzsch der Gemeinde Neukieritzsch auf einer Länge von circa 600 Meter eine letzte Lücke geschlossen werden. Am Baubeginn, in Höhe der Südanbindung des Industriestandortes Böhlen- Lippendorf, kann der Anbau des Geh-/Radweges ohne größere Eingriffe in die Fahrbahn der S 71 erfolgen. In Höhe der Einmündung „Hauptstraße“ muss mit dem Anbau des Geh-/Radweges gleichzeitig eine Verschiebung der Fahrbahn S 71 erfolgen. In diesem Zusammenhang wird der Durchlass für das Gewässer „Faule Pfütze“ komplett erneuert, ein Fahrbahnteiler zum sicheren Überqueren der Fahrbahn für Fußgänger und Radfahrer errichtet und die Einmündung zur Gemeindestraße nach Kieritzsch ausgebaut. Des Weiteren finden im Verlauf der gesamten Strecke Maßnahmen zur Entwässerung der Verkehrsflächen, Leitungsänderungen und Leitungsneubau durch Versorgungsunternehmen statt. Zum Abschluss der Bautätigkeiten werden die Arbeiten der Landschaftspflege durchgeführt.

Nach erfolgter Ausschreibung wurde die Firma Naumburger Bauunion GmbH & Co. KG mit der Durchführung der Bauarbeiten beauftragt. Die Baukosten betragen circa 800.000 Euro, die zu 75 Prozent aus Mitteln aus dem „Europäischen Fonds für regionale Entwicklung“ und mit 25 Prozent aus Mitteln des Freistaates Sachsen finanziert werden. Die Baumaßnahme wird voraussichtlich im zweiten Halbjahr 2014 beendet sein.

Das Konzept zur Verkehrsführung sieht vor, dass die baulichen Maßnahmen im Wesentlichen unter Aufrechterhaltung des Verkehrs mittels Lichtsignalanlagen stattfinden. Das Landesamt für Straßenbau und Verkehr bittet Verkehrsteilnehmer, Anwohner der Ortsteile Lippendorf und Kieritzsch sowie anliegende Firmen und Unternehmen um Verständnis für die im Rahmen der Baudurchführung unvermeidbaren Verkehrsbehinderungen.

Marginalspalte

Pressekontakt

Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Zentrale

Isabel Siebert, Pressesprecherin und Bürgerbeauftragte

  • SymbolPostanschrift:
    Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Stauffenbergallee 24
    01099 Dresden
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 81 39 19 20
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 81 39 10 99
  • Symbolpresse@lasuv.sachsen.de
© Landesamt für Straßenbau und Verkehr