1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

27.03.2014 - Schadensbeseitigung des Hochwassers 2010 in Großschönau wird vom Freistaat gefördert

Die Gemeinde Großschönau hat einen weiteren Förderbescheid über rund 818.000 Euro vom Landesamt für Straßenbau und Verkehr erhalten. Das entspricht jeweils dem Höchstfördersatz von 90 Prozent. Die Mittel stehen für die Sanierung einer weiteren Stützmauer in Großschönau zur Verfügung. Für die Beseitigung der Schäden des Augusthochwassers 2010 hatte der Freistaat Sachsen ein Sonderprogramm aufgelegt. Aus diesem Sonderprogramm zur Wiederherstellung der kommunalen Infrastruktur in Gebieten, die durch das Hochwasser geschädigt worden sind, fördert das Sächsische Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr auch diese Maßnahme in Großschönau.

 

Bei dem Hochwasser im Jahr 2010 wurde die Stützmauer an der Dr.-Külz-Straße stark beschädigt. Die linksseitig am Fluß Mandau gelegene denkmalgeschützte Natursteinmauer dient der Sicherung der kommunalen Dr.-Külz-Straße. Der rund 170 Meter lange Mauerabschnitt Nummer 69 bis Hainerswalder Straße ist stellenweise nicht mehr standsicher, teilweise sind Mauerbereiche herausgebrochen und die Fugen und Teile der Fußbereiche ausgespült. Es sind Ausbauchungen und Hohlräume entstanden. Es ist ein aufwändiger, dem Denkmalschutz gerechter Ersatzneubau vorgesehen.

 

Die Baumaßnahme soll im Frühjahr beginnen bis voraussichtlich Ende 2014 fertiggestellt werden.

 

Marginalspalte

Pressekontakt

Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Zentrale

Isabel Siebert, Pressesprecherin und Bürgerbeauftragte

  • SymbolPostanschrift:
    Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Stauffenbergallee 24
    01099 Dresden
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 81 39 19 20
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 81 39 10 99
  • Symbolpresse@lasuv.sachsen.de
© Landesamt für Straßenbau und Verkehr