1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

11.06.2014 - S 83, Fahrbahnerneuerung in Garsebach und Robschütz

Die durch die Landestalsperrenverwaltung geplante Hochwasserschutzmaßnahme an der Triebisch „Abriss von 3 Brückenpfeilern der ehemaligen Kleinbahn und Verlängerung der Stützwand 33 in Robschütz“ kommt erst 2015 zur Ausführung. Dadurch kann die geplante Fahrbahnerneuerung in den Ortslagen Garsebach und Robschütz vorgezogen werden. Geplant ist die Erneuerung der Fahrbahndecke der S 83 auf einer Länge von 1,9 Kilometern. Die vorhandene Deckschicht (Kleinpflaster inkl. Bettung bzw. Asphalt) wird entfernt und durch 8 cm Asphaltbinder und 4 cm Asphaltdeckschicht ersetzt. Aufgrund der zahlreichen Zwangspunkte in den Seitenbereichen wird die Trasse in ihrer Lage und Höhe nicht verändert.

 

Zusammen mit der genannten Fahrbahnerneuerung werden noch folgende Leistungen erbracht:

  •  Ergänzung der vorhandenen Entwässerungsanlagen,
  • Erneuerung von Durchlässen, Anpassung der Grundstückszufahrten und der Warteflächen in den Bushaltestellen,
  • Herstellung der Bankette,
  • Setzen von Borden und Rinnen sowie Pflasterarbeiten für die seitlichen Angleichungsstreifen.

 

Im Bereich des Mühlgrabens in Garsebach wird ein 50 m langes Stützbauwerk errichtet. Gegenwärtig erfolgt die Ausschreibung der Baumaßnahme mit dem Ziel, den Baubeginn zum Beginn der Sommerferien zu sichern. Da die Bauausführung unter Vollsperrung erfolgen wird, soll die Ferienzeit (Wegfall des Schülerverkehrs) als Hauptbauzeit genutzt werden. Im Weiteren wird die Verkehrsgesellschaft Meißen mbH zur Aufrechterhaltung des „normalen“ öffentlichen Personenverkehrs die durchgängige Buslinie auf der S 83 trennen, wozu der vormals bestehende Wendeplatz am Abzweig der Polenzstraße nach Semmelsberg wieder in einen nutzbaren Zustand gebracht wird. Die Baumaßnahme untergliedert sich in 2 Bauabschnitte und insgesamt 11 Baufelder. Die großräumige Umleitung erfolgt von Meißen über die B 101 bis Krögis und dann über die K 8031 nach Roitzschen. Rechtzeitig vor Baubeginn erfolgt nochmals eine Information über die Reihenfolge und die Abwicklung der Bauarbeiten.

 

Marginalspalte

Pressekontakt

Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Zentrale

Isabel Siebert, Pressesprecherin und Bürgerbeauftragte

  • SymbolPostanschrift:
    Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Stauffenbergallee 24
    01099 Dresden
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 81 39 19 20
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 81 39 10 99
  • Symbolpresse@lasuv.sachsen.de
© Landesamt für Straßenbau und Verkehr