1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

02.11.2017 - S 289-Verlegung Fraureuth: Vollsperrung der Westtrasse zwischen der Anschlussstelle Leubnitz und der Abfahrt zum Kreisverkehr

Ab kommenden Montag, den 6. November bis voraussichtlich 22. Dezember muss die Westrasse im Zuge der S 289 zwischen der Anschlussstelle Leubnitz und der Abfahrt zum Kreisverkehr „Wiener Spitze“ zur Absicherung der geplanten Bauarbeiten vollgesperrt werden. Aus Richtung Crimmitschau kommend wird der Verkehr an der Abfahrt Leubnitz zur Weiterführung auf die ehemalige S 289 (alt) bis zum Kreisverkehr „Wiener Spitze“ umgeleitet. Aus Richtung Reichenbach kommend erfolgt die Weiterführung ab dem Kreisverkehr „Wiener Spitze“ auf der ehemaligen S 289 (alt) durch die Stadt Werdau bis zur B 175 Ronneburger Straße und Auffahrt auf die Westtrasse.

 

Geplant sind der Bau aller Entwässerungseinrichtungen, das Herstellen aller Fundamente und technischen Voraussetzungen für die Ampelanlage und der Bau der Verkehrsinseln für den neuen Knotenpunkt, weiterhin Böschungssicherungsarbeiten zwischen bestehendem Straßen- und dem Bahndamm, die Beseitigung einer Böschungsrutschung an der Rampe vom Kreisverkehr „Wiener Spitze“ und dem Ausbauende der S 289, die provisorische Verbreiterung der Fahrspur vom Kreisverkehr „Wiener Spitze“ in Richtung Brückenneubau (Bauwerk 3: Straßenüberführung der S 289 neu über die K 9353 Steinpleiser Straße), so dass ein gefahrloses Befahren mit Schwerverkehr und Bussen um die Verkehrsinseln möglich ist. Schließlich muss die Straßenoberfläche noch vor der Winterpause mit Asphalt verschlossen werden, so dass die Oberflächenentwässerung funktioniert und die Winterdienstarbeiten ohne Einschränkung ausgeführt werden können.

 

Im Frühjahr 2018 ist bis zur Verkehrsfreigabe eine erneute Vollsperrung dieses Abschnittes erforderlich. Hier erfolgen dann das Fräsen und Neuherstellen der obersten Asphaltschichten im neuen Knotenpunkt bis an den Brückenneubau, die Errichtung der Ampelanlage sowie der Wegweisung und Beschilderung und schließlich noch der Bau der Schutzplanken und Markierungsarbeiten.

 

Begonnen wurde das Gesamtbauvorhaben im April 2014 mit dem vorgezogenen Baulos 1, dem Brückenersatzneubau BW 2 im Zuge der Mühlenstraße über die S 289 neu und Anlagen der DB AG. Siehe auch http://www.lasuv.sachsen.de/cps/rde/xchg/SID-58108D34-CAB65842/lasuv/hs.xsl/2083.html und http://www.verkehr.sachsen.de/3526.html

 

Die  Gesamtkosten für die S 289-Verlegung Fraureuth betragen rund 16,3 Millionen Euro, sie werden durch den Freistaat Sachsen mit Steuermitteln auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes finanziert.

 

Wir bitten um Verständnis für die bauzeitlichen Behinderungen und besonders umsichtige Fahrweise auf der Umleitung.

Marginalspalte

Pressekontakt

Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Zentrale

Isabel Siebert, Pressesprecherin und Bürgerbeauftragte

  • SymbolPostanschrift:
    Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Stauffenbergallee 24
    01099 Dresden
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 81 39 19 20
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 81 39 10 99
  • Symbolpresse@lasuv.sachsen.de
© Landesamt für Straßenbau und Verkehr