1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

23.06.2016 - B 2-Fahrbahnerneuerung nördlich Pegau beginnt

Das Landesamt für Straßenbau und Verkehr hat die Ausführung umfangreicher Fahrbahnerneuerungsarbeiten auf der B 2 nördlich Pegau beauftragt. Der Baubeginn der Fahrbahnerneuerung ist für Montag, den 27. Juni 2016 vorgesehen.

 

Dabei soll Fahrbahn der Bundesstraße B 2 auf einer Länge von 550 Metern zwischen der Einmündung Graf-Wiprecht-Straße und der Kreuzung B 2 / B 176 nach Groitzsch erneuert werden. Gleichzeitig ist in diesem Bereich der ehemalige Bahnübergang der Deutschen Bahn zurück zu bauen und die Audigaster Straße neu anzuschließen. Dazu muss auf der B 2 nach dem Rückbau der alten Gleisquerung und dem Abrändern der Bankette der vorhandene Asphalt 10 bis 20 Zentimeter dick abgefräst und die darunter liegenden Betonplatten entspannt werden. Anschließend erhält die Fahrbahn eine neue Asphalttrag-, Binder- und Deckschicht. Die auf die Bundesstraße einmündende Audigaster Straße wird im Anschlussbereich grundhaft ausgebaut. Weitere auf die B 2 einmündende Zufahrten werden angeglichen. In den Randbereichen werden im Anschluss an die Asphaltarbeiten die Bankette wieder neu angearbeitet. Abschließend erhält der Erneuerungsabschnitt die erforderliche Markierung und Beschilderung. Zusätzlich wird nördlich der Bundesstraße 2 ein 2,50 Meter breiter Gehweg aus Betonsteinpflaster mit Bordeinfassung als Nebenanlage der Audigaster Straße hergestellt.

 

Die Fahrbahnerneuerung auf der B 2 muss unter Vollsperrung für den Gesamtverkehr erfolgen. Der Verkehr wird dazu ab Montag, 27. Juni weiträumig von Audigast / Groitzsch kommend über die S 65 / L 193 nach Alttröglitz und weiter über die Hyzetstraße zur B 2 und in umgekehrter Fahrtrichtung umgeleitet.

 

Die Baumaßnahme soll Anfang August 2016 beendet sein.

 

Die Gesamtbaukosten für die Fahrbahnerneuerung belaufen sich auf 300.000 Euro. Hauptkostenträger ist die Bundesrepublik Deutschland. Die Stadt Pegau ist mit 35.000 Euro und die DB AG mit etwa 3.000 Euro beteiligt. Die zuwendungsfähigen Kosten der Stadt Pegau werden nach der Richtlinie für die Förderung von Straßen- und Brückenbauvorhaben kommunaler Baulastträger (RL KStB) zu 90 Prozent vom Freistaat Sachsen gefördert.

 

Wir bitten alle Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die bauzeitlichen Erschwernisse.

Marginalspalte

Pressekontakt

Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Zentrale

Isabel Siebert, Pressesprecherin und Bürgerbeauftragte

  • SymbolPostanschrift:
    Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Stauffenbergallee 24
    01099 Dresden
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 81 39 19 20
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 81 39 10 99
  • Symbolpresse@lasuv.sachsen.de
© Landesamt für Straßenbau und Verkehr