1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

18.06.2013 - Brücken und Durchlässe an der S101 bei Klix werden erneuert

Am kommenden Montag, den 24. Juni kann das vom Landesamt für Straßenbau und Verkehr beauftragte Unternehmen SLT Bau GmbH & Co KG aus Löbau seine Arbeiten an der S101 bei Klix aufnehmen. Die Kosten der Gesamtmaßnahme belaufen sich auf rund 940.000 Euro und werden vom Freistaat Sachsen getragen. Die Erneuerung der Brücken und Durchlässe dient der Verbesserung des Hochwasserschutzes. Bei den Bauwerken 2 bis 9 handelt es sich mit Ausnahme des Bauwerkes 7 (Brücke über die Malschwitzer Kleine Spree) und der Bauwerke 2 und 6 (Brücken über Gräben) um Trockendurchlässe im Straßendamm der S 101 östlich der Spree, welche bei Hochwasser die Durchlassfähigkeit des Straßendammes für die Überschwemmungsflächen östlich der Spree gewährleisten.

Die ausgeschriebenen Leistungen umfassen den Ersatzneubau der Bauwerke 3 bis 9 und in diesem Zuge den grundhaften Ausbau der S 101 östlich Klix. Die Gesamtbaumaßnahme wird in 2 Lose (Bauabschnitten) gegliedert: Los 1 (Bauzeitraum bis Ende 2013) beinhaltet den Bauabschnitt vom Gesamtbaubeginn hinter dem erst fertiggestellten Brückenbauwerk 10 bis zur Feldzufahrt im Anschluss an BW 6. Los 2 (Bauzeitraum 2014) beinhaltet den Bauabschnitt vom Bauende Los 1 im Anschluss an BW 6 bis zum Gesamtbauende im Anschluss an die Kurve nach BW 2.

Die S101 bleibt für den Verkehr frei, wird jedoch halbseitig gesperrt und mit einer Baustellenampel geregelt. Der Fahrzeugverkehr im Baubereich wird je Los über eine südlich der S 101 herzustellende Behelfsumfahrung am Baubereich vorbeigeführt, dessen Einrichtung wird zwei bis drei Wochen dauern, danach können die halbseitige Sperrung eingerichtet und die eigentlichen Bauarbeiten begonnen werden. Wir bitten alle Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die baubedingten Behinderungen.

Die Verschiebung eines Baubeginns kann im Einzelfall sinnvoll werden, um hochwassergeschädigte Infrastruktur nicht zusätzlich durch Verkehrsbehinderungen zu belasten. Nach eingehender Prüfung und Abwägung haben wir uns entschieden, den Baubeginn trotz der aktuellen Hochwassersituation in vielen Teilen Sachsens für die o.g. Maßnahme nicht zu verschieben. Bestandteil dieser Abwägung war auch die Abstimmung mit der Verkehrsbehörde des zuständigen Landkreises, um Behinderungen hochwasserbedingter Rettungs- oder Umleitungswege auszuschließen.

Marginalspalte

Pressekontakt

Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Zentrale

Isabel Siebert, Pressesprecherin und Bürgerbeauftragte

  • SymbolPostanschrift:
    Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Stauffenbergallee 24
    01099 Dresden
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 81 39 19 20
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 81 39 10 99
  • Symbolpresse@lasuv.sachsen.de
© Landesamt für Straßenbau und Verkehr