1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

07.03.2014 - Bund und Freistaat fördern Schadensbeseitigung nach Hochwasser 2013 in Hainichen

Die Stadt Hainichen hat drei Förderbescheide über insgesamt rund 108.000 Euro vom Landesamt für Straßenbau und Verkehr erhalten. Das entspricht einem Höchstfördersatz von 100 Prozent der förderfähigen Kosten entsprechend der Richtlinie zur Beseitigung der Hochwasserschäden 2013. Die Mittel werden aus dem Aufbauhilfefonds der Bundesrepublik Deutschland und des Freistaates Sachsen für die Wiederherstellung von Hospital- und Talstraße, Gellertstraße, Neumarkt, Spülgasse, Brauhofstraße und Dammstraße zur Verfügung gestellt.

Die Baumaßnahmen werden gegenwärtig durchgeführt.

Sanierung Straße im Bereich Neumarkt, Spülgasse, Brauhofstraße, Dammstraße

Im Zuge des Hochwasserereignisses im Juni 2013 wurden durch den Austritt der Kleinen Striegis die Pflasterbeläge der Straßen Neumarkt, Spülgasse, Brauhofstraße und Dammstraße in Teilbereichen aus- bzw. unterspült. Die Fugen wurden in weiten Bereichen ausgespült, es kam zu lokalen Lageverschiebungen bzw. Setzungen des Pflasters auf Teilflächen mit insgesamt ca. 100 Quadratmetern. Im Bereich der Dammstraße sind die durch die lokal bedingten Strömungsmengen und –geschwindigkeiten vorhandenen Ausspülungen und Setzungen gesamtflächig zu verzeichnen. Im Zuge der Sanierung erfolgte als Sofortmaßnahme das Nachsanden der Pflasterfugen. In lokal stark ausgespülten Bereichen wurden die Beläge provisorisch gerichtet. Zur dauerhaften Instandsetzung sind nun in den geschädigten Bereichen die Pflasterbeläge aufzunehmen und neu zu verlegen. Um nachhaltig Vorkehrungen gegen ein erneutes Ausspülen zu treffen, ist nun im Bereich Dammstraße vorgesehen, den Pflasterbelag hydraulisch gebunden zu verlegen und mit einem hydraulisch gebundenem Verschluss der Pflasterfugen hinreichend zu sichern.

Ersatzneubau Gehweg Gellertstraße 74

Auf Grund des Wasseraustritts der Kleinen Striegis kam es zu Aus- und Unterspülungen des Gehweges im Bereich der Gellertstraße 74. Sowohl Borde als auch der Pflasterbelag sind in der Lage verschoben worden. Weiterhin kam es zu Ausspülungen eines Straßenablaufes und Unterspülungen eines Kabelschachtes. Der Gehweg (einschließlich der Borde) ist weitestgehend mit Bestandsmaterial neu zu setzen. Der Kabelzugschacht ist zu richten.

Sanierung Gewässer Kleine Striegis -  Talstraße 1 bis 17

Im Bereich der Hospitalstraße 5-21 wurde das Brückengeländer zur Kleinen Striegis durch Treibgut punktuell deformiert. Aus diesem Grund ist das Brückengeländer zu prüfen, zu richten und instand zu setzen. Im Bereich der Talstraße 1-17 ist zwischen der Ufermauer und dem Rinnenstein der Straßenentwässerung der stabilisierende Füllbeton aus- bzw. unterspült worden und ausgebrochen. Somit ist die Lagestabilität der Straßenentwässerung in Frage gestellt. Der beschädigte Füllbeton ist zu entfernen und zu ersetzen. Teile der Straßenentwässerung sind in diesem Zuge in der Lage zu richten.

Marginalspalte

Pressekontakt

Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Zentrale

Isabel Siebert, Pressesprecherin und Bürgerbeauftragte

  • SymbolPostanschrift:
    Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Stauffenbergallee 24
    01099 Dresden
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 81 39 19 20
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 81 39 10 99
  • Symbolpresse@lasuv.sachsen.de
© Landesamt für Straßenbau und Verkehr