1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

20.02.2014 - Bund und Freistaat fördern Schadensbeseitigung nach Hochwasser 2013 in Großschirma

Die Stadt Großschirma erhält einen Förderbescheid über 16.613 Euro vom Landesamt für Straßenbau und Verkehr. Das entspricht einem Höchstfördersatz von 100 Prozent der förderfähigen Kosten entsprechend der Richtlinie zur Beseitigung der Hochwasserschäden 2013. Die Mittel werden aus dem Aufbauhilfefonds der Bundesrepublik Deutschland und des Freistaates Sachsen für die Sanierung der Straßenentwässerung an der Lindenstraße in Hohentanne zur Verfügung gestellt.

Durch das wild fließende Wasser kam es zu Schäden in offenen und verrohrten Gräben und Kanälen der Straßenentwässerung. Durch den Bodenabtrag im Randbereich der Fahrbahn verlandete die bestehende Verrohrung. Zur Vermeidung von Schäden der anliegenden Flurstücke wurde die Rohrleitung gewaltsam geöffnet, um den Abfluss zu gewährleisten. Zur Wiederherstellung der Funktionsfähigkeit der Entwässerungsanlagen wurde der offene Graben auf eine Länge von circa 30 Meter profiliert und vergrößert. Im weiteren Verlauf wurde das verlandete Betonrohr abgebrochen und ein Teilsickerrohr verlegt. In einem weiteren Teilabschnitt wurde das zerstörte Betonrohr auf einer Länge von circa 17,5 Meter ersetzt und die Anbindeschächte saniert.

Marginalspalte

Pressekontakt

Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Zentrale

Isabel Siebert, Pressesprecherin und Bürgerbeauftragte

  • SymbolPostanschrift:
    Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Stauffenbergallee 24
    01099 Dresden
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 81 39 19 20
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 81 39 10 99
  • Symbolpresse@lasuv.sachsen.de
© Landesamt für Straßenbau und Verkehr