1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

19.09.2018 - Fahrbahnerneuerung der S 104 in Friedersdorf in beginnt

Am kommenden Montag, den 24. September beginnt die grundhafte Erneuerung der Fahrbahn S 104 und die Errichtung eines einseitigen Gehweges (östlicher Fahrbahnrand) innerhalb der Ortsdurchfahrt Friedersdorf ab dem Ortseingang bis zur Einmündung Wiesenstraße. Die geplante Fahrbahnbreite beträgt 6 Meter, die Gehwegbreite beträgt 1,50 Meter. Die Länge der Strecke der Fahrbahnerneuerung beträgt rund 800 Meter. Sowohl der Gehweg als auch die Buswartefläche wird durch das LASuV im Auftrag der Stadt Pulsnitz gebaut. Die ENSO beabsichtigt im Zuge dieser Baumaßnahme die Erneuerung von fünf Masten im Randbereich des Gehweges sowie eine Erneuerung von Freileitungen auszuführen. Des Weiteren werden durch die Telekom Kabelleerrohre verlegt, in welche im späteren Verlauf Glasfaserkabel eingeblasen werden können.

 

Das Bauvorhaben wird unter Vollsperrung gebaut.

 

Die Umleitungsstrecke für Fahrzeuge, die höher als 3,90 Meter sind, verläuft über die S 105 von Reichenbach (Gemeinde Haselbachtal) und die S 95 nach Pulsnitz und zurück. Da in Reichenbach eine weitere Vollsperrung auf der S 104 liegt, muss der Zielverkehr aus und in Richtung Norden von der S 100 über die S 95 geführt werden.

 

Für alle übrigen Fahrzeuge verläuft die Umleitungsstrecke über die K 9250 Weißbach-Friedersdorf und zurück. Aufgrund der Bahnbrücke in Weißbach ist die Befahrbarkeit dieser Strecke nur mit Fahrzeugen bis zu einer Höhe von 3,90 Meter möglich.

 

Im Baubereich befindet sich auf jeder Seite eine Bushaltestelle, etwa 700 Meter vor der nächsten Haltestelle am Gasthof entfernt. Die Linienbusse fahren über die kommunale Straße Zur Weißen Brücke von Friedersdorf bis Friedersdorf-Siedlung. Da diese Straße sehr schmal ist, ist der Verkehr nur einseitig möglich und wird deshalb über eine Baustellenampel geregelt.

 

Die Arbeiten sollen bis Ende November 2018 abgeschlossen werden, sofern die Witterung dies zulässt. Die Gesamtkosten betragen rund 460.000 Euro, der Anteil der sächsischen Straßenbauverwaltung beträgt rund 360.000 Euro, die mit Steuermitteln auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes finanziert werden.

 

Wir bitten um Verständnis für die bauzeitlichen Einschränkungen und besonders umsichtige Fahrweise auf den Umleitungsstrecken.

Marginalspalte

Pressekontakt

Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Zentrale

Isabel Siebert, Pressesprecherin und Bürgerbeauftragte

  • SymbolPostanschrift:
    Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Stauffenbergallee 24
    01099 Dresden
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 81 39 19 20
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 81 39 10 99
  • Symbolpresse@lasuv.sachsen.de
© Landesamt für Straßenbau und Verkehr