1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

29.06.2018 - B 97 in Ottendorf-Okrilla: Ausbau der Hirschkurve beginnt

Die Bundesstraße B 97 wird in der Ortslage Ottendorf-Okrilla erneuert. Der beauftragte Baubetrieb wird am 16. Juli vor Ort sein, um die Baustelle vorzubereiten. Am Montagmorgen, den 23. Juli wird die Vollsperrung der B 97 erfolgen.

 

Dabei wird die Fahrbahn der B 97 auf einer Länge von rund 300 Metern grundhaft ausgebaut. Mit dem Ausbau der B 97 sollen die strukturellen Schäden am Asphaltoberbau beseitigt und die „Hirschkurve“ entschärft werden. Die geplante Fahrbahnbreite beträgt 7,2 bis 7,5 Meter. In der sogenannten Hirschkurve erfolgt eine Kurvenaufweitung um einen halben Meter in Richtung Kurveninnenseite. Für die Verlegung der Fahrbahn im Kurvenbereich wird das Gebäude Königsbrücker Straße 5 mit allen Nebengebäuden komplett abgebrochen. Im Zuge der Maßnahme in Fahrtrichtung Königsbrück auf der linken Seite wird ein gemeinsamer Rad-/Gehweg errichtet. Auf der rechten Seite wird ein Gehweg hergestellt.

 

Durch die Baumaßnahme werden ebenfalls Medienleitungen neu verlegt bzw. umverlegt.

 

Am Bauanfang wird der vorhandene Hochwasserdurchlass abgebrochen und durch zwei Stahlbetonrohre ersetzt. Als Absturzsicherung wird beidseitig ein Füllstabgeländer mit Endschwingen angeordnet.

 

Die vorhandene Stützmauer an der Königsbrücker Straße 3 wird abgebrochen und durch eine 80 Zentimeter hohe Mauer aus Winkelstützen ersetzt. Der Grundstückzugang erhält eine neue Treppe aus Blockstufen und wird in die Mauer integriert. Eine weitere Stützmauer in der Königsbrücker Straße 7 wird abgebrochen, wobei der vorhandene Zaun vorher zur Wiederverwendung abgebaut wird. Zwischen Nachbargrundstück und Grundstückszugang erfolgt die Anlage einer Mauer aus Winkelstützen mit einer Höhe von 0,40 bis 1,30 Meter. Die Stützwand an der Königsbrücker Straße 11 wird ebenfalls abgebrochen und neu errichtet als Mauer aus Winkelstützen mit einer Höhe zwischen 1 und 2 Metern.

 

Die B 97 ist während der Bauzeit vollständig für den regionalen und überregionalen Durchgangsverkehr gesperrt. Der Verkehr wird über Umleitungsstrecken geführt. Der Durchgangsverkehr auf der B 97 zwischen Dresden und Königsbrück wird in Abstimmung mit den zuständigen Straßenverkehrsbehörden der Landkreise Bautzen und Meißen über die S 177 (Radeburg) - S 100 (Glauschnitz) - B 98 (Laußnitz) umgeleitet. Die genannte Verkehrsführung wird auch für die Gegenrichtung ausgeschildert. Die übergeordneten Verkehrsströme zwischen Dresden und Hoyerswerda werden über die A 13-Anschlussstelle Thiendorf und die B 98 nach Laußnitz auf die B 97 umgeleitet.

 

Die Arbeiten sollen bis Mitte November 2018 abgeschlossen werden. Die Kosten betragen rund 946.000 Euro, sie werden vom Bund finanziert.

 

Wir bitten um Verständnis für die bauzeitlichen Behinderungen und um besonders umsichtige Fahrweise im Baustellenbereich und auf der Umleitung.

Marginalspalte

Pressekontakt

Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Zentrale

Isabel Siebert, Pressesprecherin und Bürgerbeauftragte

  • SymbolPostanschrift:
    Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Stauffenbergallee 24
    01099 Dresden
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 81 39 19 20
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 81 39 10 99
  • Symbolpresse@lasuv.sachsen.de
© Landesamt für Straßenbau und Verkehr