1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

15.02.2018 - Erneuerung der Jänkendorfer Kreuzung in Niesky geht ab Montag weiter

Seit Mitte Oktober letzten Jahres wird die Kreuzung B 115 / S 122 südlich der Stadt Niesky erneuert. Bereits 2017 und Anfang 2018 wurden bauvorbereitende Arbeiten durchgeführt mit dem Ziel den eigentlichen Umbau des Knotenpunktes ab Februar zu realisieren. Am kommenden Montag, den 19. Februar werden die Arbeiten nun fortgesetzt.

 

Die Erneuerung erfolgt bestandsnah und orientiert sich an der bisherigen Lage und dem Ausbauzustand der Kreuzung. Wichtigste Veränderung ist der Anbau eines neuen südöstlichen Bypass für die Verkehrsbeziehung S 122 Löbau - B 115 Görlitz, welcher den Kreuzungsbereich vom Umleitungsverkehr der Bundesautobahn A 4 im Bedarfsfall entlasten soll. Der gesamte Kreuzungsbereich und die Zufahrtsstraßen werden grundhaft ausgebaut. Die Länge der Baustrecke beträgt auf der B 115 und auch auf der S 122 jeweils rund 300 Meter. Während der Baudurchführung finden gleichzeitig innerhalb und in den angrenzenden Randgebieten des Baubereichs Umbau- und Erneuerungsarbeiten der Straßenbeleuchtung durch die Stadt Niesky, Leitungsumverlegungen der ENSO Netz GmbH sowie der Deutschen Telekom Technik GmbH, zudem kleinere Anpassungsarbeiten am Bestand der ONTRAS Gastransport GmbH und Landschaftspflegemaßnahmen statt.

 

Die Durchführung der Baumaßnahme erfolgt dieses Jahr in vier Phasen weitestgehend unter halbseitiger Sperrung der B 115. Im Bereich der Kreuzung erfolgt die Verkehrsführung über eine Ampelregelung. Zur Optimierung der Bauzeit wird die S 122 ab dem 19. Februar bis Anfang Juni 2018 im Abschnitt von und nach Niesky ab der Kreuzung mit der B 115 vollgesperrt. Die innerörtliche Umleitung in Niesky erfolgt über die Bautzener Straße und B 115, Gegenrichtung analog. 

 

Die Erneuerung der Jänkendorfer Kreuzung in Niesky soll bis Ende Juli 2018 abgeschlossen werden. Die Baukosten in Höhe von rund 1,35 Millionen Euro werden anteilig durch die Bundesrepublik Deutschland und den Freistaat Sachsen finanziert.

 

Für den Fall der Sperrung des A 4-Tunnels Königshainer Berge erfolgt die Umleitung für alle Bauphasen großräumig über die A 4-Anschlussstelle Görlitz auf die B 6 Richtung Dresden bis zum Knotenpunkt B 6 – S 111, über die S 111 bis zur Anschlussstelle Weißenberg auf die A 4. Die Bedarfsumleitungen U 4 und U 5 über die Jänkendorfer Kreuzung sollen ab der Hauptbauphase im Frühjahr 2018 zur Entlastung des örtlichen Verkehrs bis zum Bauende ausgesetzt und die Beschilderung entsprechend geändert werden.

Marginalspalte

Pressekontakt

Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Zentrale

Isabel Siebert, Pressesprecherin und Bürgerbeauftragte

  • SymbolPostanschrift:
    Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Stauffenbergallee 24
    01099 Dresden
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 81 39 19 20
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 81 39 10 99
  • Symbolpresse@lasuv.sachsen.de
© Landesamt für Straßenbau und Verkehr