1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

30.06.2017 - Bau des Kreisverkehrs an der Kreuzung S 100 / S 107 östlich Prischwitz inklusive Radweg beginnt

Das Landesamt für Straßenbau und Verkehr hat den Ausbau des Knotens der S 100 mit der S 107 zwischen Prischwitz und Bloaschütz in Auftrag gegeben. Anlass ist eine Serie schwerer Verkehrsunfälle durch Nichtbeachten der Vorfahrt und eine stark gestiegene Verkehrsbelegung der S 100. Der Umbau der Kreuzung zu einem Kreisverkehr erstreckt sich über eine Länge von 160 Metern auf der S 100 und über 270 Meter auf der S 107. Gleichzeitig ist ein straßenbegleitender Geh- und Radweg, beginnend in Bloaschütz bis an den Knotenpunkt S 100 / S 107 geplant. Der Radweg erstreckt sich über eine Länge von rund 1,7 Kilometern. Für die geplante Nutzung als Geh- und Radweg wird eine Ausbaubreite von 2,50 Meter zugrunde gelegt. Außerhalb des Kreisverkehrs erfolgt eine eigenständige Trassierung parallel der S 100.

 

Die Baukosten betragen rund 1 Million Euro. Der Radweg wird durch den Europäischen Fond für Regionale Entwicklung (EFRE) finanziert, der Umbau des Knotens in einen Kreisverkehr durch den Freistaat Sachsen mit Steuermitteln auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes.

 

Die Arbeiten beginnen am kommenden Montag, den 3. Juli und sollen bis Ende 2017 abgeschlossen werden. Grundsätzlich werden sämtliche Arbeiten unter halbseitiger Sperrung mit Ampelregelung im Baustellenbereich durchgeführt.

 

Voraussichtlich ab 5. Juli muss jedoch die S 107 zunächst voll gesperrt werden, auch ein Abbiegen weder in Richtung Norden (Autobahn/Raststätte) noch nach Süden (Richtung Jannowitz) wird dann möglich sein. Die offizielle Umleitung der S 107 beginnt auf der B 96 ab Schwarzadler. Dort wird der Verkehr bis zum Kreisverkehr Cölln geleitet. Die Umleitungsstrecke führt dann über die S 106 bis zum Kreisverkehr Dreistern, dann über die S 111 (ehemalige B 6) bis Göda. In entgegengesetzter Fahrrichtung wird die gleiche Umleitungsstrecke ausgeschildert. Die Aufhebung der Vollsperrung bzw. Umstellung der Verkehrsführung in den weiteren Bauphasen wird gesondert bekannt gegeben.

 

Wir bitten um Verständnis für die bauzeitlichen Behinderungen und um besonders umsichtige Fahrweise auf den Umleitungen.

Marginalspalte

Pressekontakt

Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Zentrale

Isabel Siebert, Pressesprecherin und Bürgerbeauftragte

  • SymbolPostanschrift:
    Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Stauffenbergallee 24
    01099 Dresden
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 81 39 19 20
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 81 39 10 99
  • Symbolpresse@lasuv.sachsen.de
© Landesamt für Straßenbau und Verkehr