1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

27.06.2017 - Radwegbau an der B 176 östlich Groitzsch beginnt

Gemeinsame PRESSEMITTEILUNG der Stadt Groitzsch und des Landesamtes für Straßenbau und Verkehr:

 

Radwegbau an der B 176 östlich Groitzsch beginnt

 

Ab voraussichtlich kommenden Montag, den 3. Juli beginnen die Bauarbeiten für das Vorhaben „B 176 Ausbau östlich Groitzsch, Anbau eines Radweges“. Die Stadt Groitzsch realisiert den Bau eines 3,2 Kilometer langen und 2,5 Meter breiten Rad- und Gehweges in Asphaltbauweise zwischen den Ortsteilen Großpiesligk und Pödelwitz auf der Trasse der ehemaligen Bahnstrecke Groitzsch - Neukieritzsch mit dem Ziel der Fertigstellung aller Bauleistungen im Frühjahr 2018. Sie hatte die ehemalige Bahntrasse bereits 2011 von einer privaten Verwertungsgesellschaft erworben und ihre Planungsabsichten an die Straßenbauverwaltung herangetragen.

 

Der künftige Radweg ergänzt das bestehende Radwegenetz und ist Teil der Radwegkonzeption des Freistaates Sachsen. Der Rad- und Gehweg erhält neben der Verkehrsbeschilderung auch eine touristische Radwegbeschilderung.

 

Durch den nahe der B 176-Trasse liegenden Verlauf ist der Rad- und  Gehweg neben seiner kommunalen Verbindungsfunktion gleichzeitig geeignet, den Radverkehr der B 176 mit aufzunehmen. Deshalb beteiligt sich die Bundesstraßenverwaltung maßgeblich an den Kosten der Herstellung. Die Gesamtbaukosten der Maßnahme betragen voraussichtlich rund 1,3 Millionen Euro, davon trägt die Bundesstraßenverwaltung 900.000 Euro. Der städtische Anteil an zuwendungsfähigen Kosten wird vom Freistaat Sachsen voraussichtlich zu 90 Prozent gefördert werden.

 

Die Trasse beginnt südlich Groitzsch im Ortsteil Großpriesligk an der Luckaer Straße und mündet nach knapp 2 Kilometern in den Wirtschaftsweg Großstolpen. In diesem Abschnitt wird auch das im Trassenverlauf befindliche Brückenbauwerk über die Schlumper saniert. In Großstolpen werden die vorhandenen kommunalen Straßen für den Radverkehr genutzt. Beginnend an der kommunalen Straße in Großstolpen am ehemaligen Bahnhof verläuft die Baustrecke weitere 1,2 Kilometer bis zum Wirtschaftsweg Pödelwitz und bindet an den Straßen begleitenden Radweg im Zuge der B 176 bei Pödelwitz ein. Im Trassenverlauf werden die kommunalen Straße und Wege im Kreuzungsbereich an den Radweg angepasst und entsprechend ausgebaut.

 

Im Zuge der ehemaligen Bahntrasse wurden seit Anfang des Jahres bereits Vorarbeiten wie die Rodung und Holzung des Bewuchses realisiert und der Bau von Ersatzhabitaten für Zauneidechsen abgeschlossen. Der Bau erfolgt abschnittsweise jeweils nach Freigabe der erfolgreichen Umsiedlung der Zauneidechsen. Die Trasse muss vollständig von den geschützten Tieren abgelesen werden, die Tiere werden in die vorbereiteten Ersatzhabitate gebracht. Mit dem Bauvorhaben werden in unmittelbarer Trassennähe landschaftspflegerische Ausgleichsmaßnahmen realisiert.

Marginalspalte

Pressekontakt

Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Zentrale

Isabel Siebert, Pressesprecherin und Bürgerbeauftragte

  • SymbolPostanschrift:
    Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Stauffenbergallee 24
    01099 Dresden
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 81 39 19 20
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 81 39 10 99
  • Symbolpresse@lasuv.sachsen.de
© Landesamt für Straßenbau und Verkehr