1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

16.06.2017 - S 177 bei Radeberg wird erneuert

Am Montag, den 26. Juni beginnt die Erneuerung der S 177 bei Radeberg in zwei Arbeitslosen. Los 1 beinhaltet auf rund 2,6 Kilometern Strecke und 1,2 Kilometer Rampenfahrbahnen eine Deckenerneuerung im Rahmen der Straßenerhaltung mit anschließender Verkehrsfreigabemarkierung auf der S 177 zwischen dem der Kreuzung mit der S 158 / S 95 und der südlich davon gelegenen Kreuzung mit der S 181 einschließlich aller in diesem Abschnitt befindlichen Rampen der S 177. Das zweite Los beinhaltet auf rund 6,2 Kilometern Strecke und 2,8 Kilometer Rampenfahrbahnen das Auftragen der endgültigen Markierung auf der S 177 im Bereich zwischen der Kreuzung S 177 / S 158 / S 95 und der südlich davon gelegenen Kreuzung der S 177 mit der Pirnaer Landstraße bei Großerkmannsdorf, ebenfalls einschließlich aller in diesem Abschnitt befindlichen Rampen und einem Teilstück der S 181. Die Baulänge auf der S 181 beträgt rund 1,3 Kilometer. Der Bauanfang befindet sich im Bereich der Einmündung der westlichen Rampen der S 177 auf die S 181, das Bauende ist auf der S 181 etwa 200 Meter westlich der Einmündung der Pillnitzer Straße.

 

Die Durchführung der Baumaßnahme macht eine abschnittsweise halbseitige Sperrung auf der S 177 erforderlich. Die Fahrtrichtung Nord wird auf der S 177 geführt. Die Fahrtrichtung Süd wird durch das Stadtgebiet von Radeberg und ggf. über die S 181 und Großerkmannsdorf umgeleitet. Der Rückbau der Dreiecksinsel an der Einmündung Rampe S 177 auf die Christoph-Seydel-Straße soll gemeinsam mit dem Deckentausch auf der S 177 in Los 1 erfolgen. Die bauzeitliche Befahrung der Kreuzungen ist jeweils gewährleistet.

 

Die Arbeiten sollen bis Ende August abgeschlossen werden. Die Kosten in Höhe von rund 1,2 Millionen Euro werden durch den Freistaat Sachsen mit Steuermitteln auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes finanziert.

 

Wir bitten alle Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die notwendigen Einschränkungen und besonders umsichtige Fahrweise auf den Umleitungsstrecken im Stadtgebiet.

Marginalspalte

Pressekontakt

Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Zentrale

Isabel Siebert, Pressesprecherin und Bürgerbeauftragte

  • SymbolPostanschrift:
    Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Stauffenbergallee 24
    01099 Dresden
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 81 39 19 20
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 81 39 10 99
  • Symbolpresse@lasuv.sachsen.de
© Landesamt für Straßenbau und Verkehr