1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

16.06.2017 - Freistaat fördert Neubau der Haltestelle „Baaderstraße“ auf der Virchowstraße in Leipzig

Die Leipziger Verkehrsbetriebe GmbH (LVB) hat einen Förderbescheid vom Landesamt für Straßenbau und Verkehr erhalten. Das Unternehmen erhält rund 340.000 Euro Fördermittel vom Freistaat Sachsen für den Neubau der Haltestelle „Baaderstraße“ auf der Virchowstraße in Leipzig. Das entspricht 75 Prozent der förderfähigen Ausgaben für dieses Projekt. Die Mittel werden vom Sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr im Rahmen der Förderung zur Verbesserung der Bedingungen im schienen- und straßengebundenen öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) im Freistaat Sachsen zur Verfügung gestellt.

 

Mit der Realisierung dieser Maßnahme kommt die LVB den Bestimmungen des Nahverkehrsplans der Stadt Leipzig nach. Darin wird unter anderem gefordert, dass für eine ausreichende Erschließung des Stadtgebiets im Bereich der sogenannten „Kernzone“ ein Haltestellenabstand von 300 Metern vorzusehen ist. Momentan beträgt der Abstand zwischen den bestehenden Haltestellen Gottschallstraße und Gohlis-Nord (Endhaltepunkt Linie 12) etwa 700 Meter. Darüber hinaus war das zu erschließende Gebiet in der Vergangenheit teilweise durch Verfall und Leerstand gezeichnet. Gegenwärtig erfolgt jedoch die grundhafte Sanierung der Wohnbebauung in großem Umfang.

 

Die Anbindung der Gegend mit den geforderten Mindeststandards im ÖPNV ist damit geboten.

 

„Wir fördern den Neubau der Haltestelle, um den öffentlichen Nahverkehr für die Fahrgäste weiter zu verbessern. Kundenfreundlichkeit und erhöhter Komfort tragen dazu bei, dass noch mehr Fahrgäste auf die öffentlichen Verkehrsmittel umsteigen und somit die Umwelt und den Straßenverkehr entlasten“, begründet Rainer Förster, Präsident des Landesamtes für Straßenbau und Verkehr, die Unterstützung des Freistaates.

 

Die Arbeiten sollten antragsgemäß 2017 durchgeführt werden. Für aktuelle Informationen zum Bauvorhaben bitten wir um ergänzende Anfrage beim Vorhabensträger.

Marginalspalte

Pressekontakt

Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Zentrale

Isabel Siebert, Pressesprecherin und Bürgerbeauftragte

  • SymbolPostanschrift:
    Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Stauffenbergallee 24
    01099 Dresden
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 81 39 19 20
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 81 39 10 99
  • Symbolpresse@lasuv.sachsen.de
© Landesamt für Straßenbau und Verkehr