1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

05.05.2017 - Ab 17. Mai: S 100-Fahrbahnerneuerung und Brückenneubau in Panschwitz-Kuckau

In der Ortslage Panschwitz-Kuckau wird ab Mittwoch, den 17. Mai bis zum Sommer 2018 die Fahrbahn der Staatsstraße 100 erneuert und das Brückenbauwerk BW 5 über das Klosterwasser neu errichtet und der angrenzende Durchlass Flutgraben (BW 4) verfüllt.

 

Zur Gewährleistung der Baufreiheit für den Ersatzneubau der Straßenbrücke S 100 (BW 5) sind umfangreiche Verlegungsarbeiten an den Medien im Baubereich erforderlich. Diese betreffen Strom, öffentliche Beleuchtung, Gas, Telekommunikation, Abwasser, Regenwasser und Hochwasserpegel. Im Zuge dieser Leistungen erfolgt auch der Neubau einer Trinkwasserleitung. Der nicht mehr erforderliche Durchlass Flutgraben (BW 4) wird nach dem Abschluss des Brückenneubaus verschlossen und verfüllt.

 

Die in kommunaler Trägerschaft befindliche 3-Feld-Steindeckerbrücke wird für die bauzeitliche Nutzung (Anlieger) ertüchtigt und nach Fertigstellung von BW 5 abgerissen. Die Stützmauer „Rosenthaler Straße“ wird nachfolgend im Bereich der ehemaligen Brückenzufahrt rekonstruiert.

 

Ein erster Teilabschnitt war bereits im Herbst 2016 realisiert worden, siehe http://www.lasuv.sachsen.de/cps/rde/xchg/SID-56C50AF5-E636321F/lasuv/hs.xsl/3548.html. Nun folgen die übrigen Teilabschnitte 2 bis 4.

 

Die gesamte Baumaßnahme wird ab dem 17. Mai unter Vollsperrung der S 100 durchgeführt. Die großräumige Umleitung für den überörtlichen Verkehr aus Kamenz kommend Richtung Bautzen wird über die S 94 und Bischofswerda eingerichtet, retour analog. Alternativ ist auch eine Umfahrung der gesperrten Ortslage von Panschwitz-Kuckau aus Kamenz kommend über die S 97 Richtung Zerna und weiter über die S 101 bis Crostwitz ausgeschildert, um in Siebitz wieder auf die S 100 aufzumünden, retour analog. Zusätzlich wird eine weitere Umleitung für den innerörtlichen Verkehr eingerichtet, die über den Kunigundenberg, Crostwitzer Straße, Mühlweg und An der Hohle führt.

 

Die Baukostenbetragen rund 1,5 Millionen Euro, sie werden vom Freistaat Sachsen getragen.

 

Wir bitten alle Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die notwendigen Einschränkungen und besonders umsichtige Fahrweise auf den Umleitungsstrecken.

 

Marginalspalte

Pressekontakt

Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Zentrale

Isabel Siebert, Pressesprecherin und Bürgerbeauftragte

  • SymbolPostanschrift:
    Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Stauffenbergallee 24
    01099 Dresden
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 81 39 19 20
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 81 39 10 99
  • Symbolpresse@lasuv.sachsen.de
© Landesamt für Straßenbau und Verkehr