1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

26.04.2017 - B 98-Ausbau Sohland-Wassergrund: 3. Bauabschnitt beginnt

Am 8. Mai beginnt der grundhafte Ausbau der B 98 im 3. Bauabschnitt von Sohland bis Wassergrund. Der Bauanfang befindet sich an der Schnittstelle zum bereits fertig gestellten Bauabschnitt der B 98 östlich der Kreuzung B 98/ Taubenheimer Straße, das Bauende befindet sich am Ortseingang Wassergrund.


Am Freitag, dem 5. Mai 2017, 14 Uhr, wird Stefan Brangs, Staatssekretär im Sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, gemeinsam mit einem Vertreter des Landkreises Bautzen sowie dem Bürgermeister der Gemeinde Sohland a. d. Spree, Hagen Israel, den Ausbau des rund 2,7 Kilometer langen Straßenabschnittes mit einem Spatenstich offiziell starten.


Die B 98 wird im 3. Bauabschnitt auf einer Baulänge von 2745 Metern ausgebaut. Bestandteil der Maßnahme sind sämtliche Leistungen zum Straßenbau, der öffentlichen Beleuchtung (Tiefbau), der Errichtung der Anlagen der Regenwasserableitung sowie der Tiefbauleistungen zur Verlegung der Trinkwasserleitung und Gasversorgung. Die bisherige Trassierung der Bundesfernstraße bleibt in ihrer Lage weitestgehend erhalten. Der Ausbau erfolgt innerorts mit zwei jeweils 3,50 Meter breiten Fahrstreifen. Des Weiteren wird innerorts ein gemeinsamer Geh- und Radweg mit einer Breite von 3 Meter angebaut. Außerhalb der Ortschaft wird die Straße gleichfalls zweistreifig mit einem Gesamtquerschnitt von 10,50 Meter ausgebaut.

 

Hinzu kommt ein Radweg mit einer Breite von 2,25 Meter. Der Radweg schließt eine Lücke im regionalen touristischen Radwegenetz. Mit der Baumaßnahme zum Ausbau der B 98 plant die Gemeinde Sohland die Errichtung einer barrierefreien Haltestelle und eines Buswendeplatzes östlich der Frühlingsbergschule.

 

Außerhalb der Ortslagen wird die vorhandene Höhenentwicklung zum Teil erheblich verändert. Mit dem Ziel der Gewährleistung der durchgängig geforderten Einhaltung der Haltesichtweiten werden die Kuppen abgetragen und das Niveau in Wannen durch Erdauftrag erhöht. Die vorhandenen Rondelle werden in neuer Lage wieder hergestellt.

 

Siehe auch https://www.lds.sachsen.de/index.asp?ID=10635&art_param=755

 

Zur Absicherung der Arbeiten ist eine Vollsperrung in zwei Bauabschnitten geplant. Aufgrund der Lage von Ellersdorf ist der Bau der Ortsdurchfahrt Sohland in zwei Abschnitten erforderlich, um die Zufahrt über die Ellersdorfer Straße immer gewährleisten zu können. Als Umleitungsstrecke wird für den Bus- und Pkw-Verkehr die Nutzung der Taubenheimer/ Sohlander Straße (Umleitung über Taubenheim) vorgesehen, der Lkw-Verkehr erhält eine weiträumige Umleitung über die S 116 - Großpostwitz - B 96.

 

In diesem Jahr wird der erste Abschnitt der B 98 zwischen der Taubenheimer und der Ellersdorfer Straße einschließlich der Kreuzung ab dem 8. Mai unter Vollsperrung gebaut. Der Verkehr von Ellersdorf wird über eine Baustraße, die östlich der vorhandenen Ellersdorfer Straße angeordnet wird, an der Baustelle vorbei Richtung B 98 / Wassergrund - Am Schafberg in Richtung Taubenheim geführt. Im Sperrschatten dieses Bauabschnittes ist der Bau des Buswendeplatzes Frühlingsbergschule vorgesehen. Während der Vollsperrung der Zufahrt zur Schule ist die Einrichtung einer Ersatzhaltestelle für den Schülerverkehr und für Ellersdorf geplant. In der Ortslage ist der Einbau von drei Amphibiendurchlässen geplant. Nach Fertigstellung dieses Teilabschnittes erfolgt der weitere Ausbau der Ortsdurchfahrt bis zum Ortsausgang. Die Verkehrsführung von und nach Ellersdorf erfolgt über den fertiggestellten Knotenpunkt B 98/ Ellersdorfer Straße.

 

Von Ende November 2017 bis Anfang März 2018 ist die B 98 über den Winter für den Verkehr freigegeben. Im nächsten Jahr folgt dann ab März bis voraussichtlich September 2018 der zweite Abschnitt, der Ausbau der B 98 außerorts von Ortsausgang Sohland bis zum Bauende.

 

Die Kosten für dieses Bauvorhaben betragen rund 3,6 Millionen Euro. Sie werden überwiegend durch die Bundesrepublik Deutschland finanziert, die Gemeinde Sohland beteiligt sich für die in ihrem Auftrag stattfindenden Tiefbauleistungen für die öffentliche Beleuchtung und die Errichtung des Buswendeplatzes Frühlingsbergschule mit rund 181.000 Euro.

 

Wir bitten alle Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die notwendigen Einschränkungen und besonders umsichtige Fahrweise auf den Umleitungsstrecken.

Marginalspalte

Pressekontakt

Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Zentrale

Isabel Siebert, Pressesprecherin und Bürgerbeauftragte

  • SymbolPostanschrift:
    Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Stauffenbergallee 24
    01099 Dresden
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 81 39 19 20
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 81 39 10 99
  • Symbolpresse@lasuv.sachsen.de
© Landesamt für Straßenbau und Verkehr