1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

19.12.2016 - B 169-Ortsumgehung Göltzschtal: Verkehr auf dem 3. Bauabschnitt kann rollen

Die Bauarbeiten zum Vorhaben „B 169 Ortsumgehung Göltzschtal, 3. Bauabschnitt“ stehen kurz vor dem Abschluss. Nach Durchführung der behördlichen Abnahmen und Fertigstellung kleinerer Restarbeiten soll am morgigen Dienstag, den 20. Dezember gegen 14 Uhr die Verkehrsfreigabe des neuen Straßenabschnittes zwischen Auerbach/Ortsteil Rebesgrün und der Auerbacher Straße bei Reumtengrün (K 7827) erfolgen.

 

Nachdem bereits im September diesen Jahres die neue Zufahrt zum Gewerbegebiet Auerbach-West und die neu ausgebaute Auerbacher Straße (K 7827), zwischen Auerbach/Ortsteil Richardshöhe und Reumtengrün, für den Verkehr freigegeben wurden, wird mit der Verkehrsfreigabe des nunmehr 3. Bauabschnittes der Ortsumgehung Göltzschtal die durchgängige Befahrbarkeit der Neubaustrecke von Auerbach/Ortsteil Rebesgrün und der Auerbacher Straße bei Reumtengrün hergestellt. Mit der Inbetriebnahme des neuen Fahrbahnabschnittes der B 169 wird zeitgleich die ehemalige Zufahrt zum Gewerbegebiet Auerbach-West an der Jüchener Straße abgehängt und steht ab diesem Zeitpunkt nicht mehr als Gewerbegebietszufahrt zur Verfügung.

 

Damit wurde der 3. Bauabschnitt der Ortsumgehung Göltzschtal zwischen Falkenstein und Rodewisch realisiert. Der neue Fahrbahnabschnitt besitzt eine Gesamtlänge von insgesamt rund 2,6 Kilometern. Im Rahmen des Bauvorhabens wurden weiterhin für die Kreuzung mit der bestehenden Kreisstraße 7827 eine neue Straßenüberführung und ein neuer Kreisverkehr an der Auerbacher Straße in Auerbach/Ortsteil Richardshöhe hergestellt. Des Weiteren erfolgte im Zuge des Neubaus der Bundesstraße die Herstellung einer rund 350 Meter langen neuen Zufahrt zum Gewerbegebiet Auerbach-West, die an den neuen Kreisverkehr an der K 7827, nahe Auerbach/Ortsteil Richardshöhe, anschließt. Im Auftrag des Vogtlandkreises erfolgte zeitgleich die Herstellung eines weiteren Teilabschnittes der Maßnahme „K 7830 Verlegung westlich Auerbach“, der als vierter Ast ebenfalls an den neuen Kreisverkehr nahe Auerbach/Ortsteil Richardshöhe angebunden wurde. Die Herstellung eines Regenrückhaltebeckens sowie die Herstellung von Lärmschutzwällen im Bereich Auerbach/Ortsteil Richardshöhe und parallel der Neubaustrecke, im Bereich der Gemarkung Reumtengrün, sowie zahlreiche Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen für den Landschafts- und Naturschutz sind ebenfalls Gegenstand des Bauvorhabens.

 

Der 3. Bauabschnitt der Ortsumgehung Göltzschtal befindet sich nördlich der Stadt Auerbach und verbindet über den neu geschaffenen Knotenpunkt mit der Kreisstraße 7827 die Auerbacher Ortsteile Rebesgrün und Richardshöhe bzw. die angrenzende Gemeinde Reumtengrün. Er schließt dabei nördlich der Stadt Auerbach/Ortsteil Rebesgrün an den bereits im Jahr 2014 fertiggestellten 4. Bauabschnitt der Ortsumgehung Göltzschtal an, der gleichzeitig die Verknüpfung der neuen Bundesstraße zur Neubaustrecke der „S 299 Verlegung westlich Rodewisch“ darstellt. Nordwestlich der Stadt Auerbach erfolgte mit dem Neubau des Knotenpunktes an der K 7827 Auerbacher Straße der Anschluss an das bestehende Kreisstraßennetz. Mit der Anbindung der Neubaustrecke „K 7830 Verlegung westlich Auerbach“ an den Kreisverkehr nördlich von Auerbach/Ortsteil Richardshöhe werden weiterhin die Voraussetzungen für eine zukünftige durchgängige Befahrbarkeit von der B 169 Ortsumgehung Göltzschtal über die K 7830 Richtung Ellefeld hergestellt. Die hierfür im Zuge der K 7830 noch herzustellende Eisenbahnüberführung bei Auerbach wird voraussichtlich im nächsten Jahr begonnen und soll ab dem Jahr 2018 zur Verfügung stehen. Mit der verkehrswirksamen Freigabe des 3. Bauabschnittes der Ortsumgehung Göltzschtal wird somit eine weitere Entlastung der Verkehrswege, vor allem in der Stadt Auerbach sowie den umliegenden Gemeinden, erreicht.

 

Die Gesamtkosten dieser Maßnahme betragen voraussichtlich rund 5,7 Millionen Euro, sie werden überwiegend von der Bundesrepublik Deutschland getragen.

 

Die neue Ortsumgehung Göltzschtal wird aktuell mit dem ersten Bauabschnitt nördlich der Stadt Falkenstein fortgesetzt. Die Fertigstellung dieses Bauabschnittes soll bis April 2018 erfolgen.

Marginalspalte

Pressekontakt

Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Zentrale

Isabel Siebert, Pressesprecherin und Bürgerbeauftragte

  • SymbolPostanschrift:
    Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Stauffenbergallee 24
    01099 Dresden
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 81 39 19 20
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 81 39 10 99
  • Symbolpresse@lasuv.sachsen.de
© Landesamt für Straßenbau und Verkehr