1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

28.09.2016 - Entwässerung und Deckschicht der S 143 in Bischdorf wird erneuert | Ab kommenden Dienstag Vollsperrung

Seit Anfang September wird die Entwässerung und Deckschicht der S 143 in Bischdorf erneuert, beginnend an der Kreuzung mit der S 129 auf einer Länge von rund 160 Metern südwärts. Auf dem gesamten Abschnitt gibt es Entwässerungsprobleme. Das anfallende Straßenwasser entwässert sich über die anliegenden Grundstücke.

 

Linkseitig werden Borde mit davorliegendem Schnittgerinne über rund 130 Meter gesetzt. Zusätzlich wird in diesem Bereich eine Sickerleitung verlegt. Rechtsseitig erfolgt der Einbau eines Bordes mit innenliegender Entwässerung über rund 35 Meter. Im Gehweg wird die vorhandene Leitung erneuert, einschließlich der Querung. Ein Auslaufmauerwerk soll zusätzlich das anfallende Straßenwasser auffangen. Es erfolgt abschließend ein Asphalteinbau von 4 Zentimetern über die gesamte Fahrbahn.

 

Die Arbeiten erfolgen weitestgehend unter halbseitiger Sperrung. Für den Einbau von 2 Straßenquerungen für die Entwässerung wird ab kommenden Dienstag, den 4. Oktober bis voraussichtlich Freitag, den 14. Oktober die S 143 im Baubereich voll gesperrt. Die Umleitung für Fahrzeuge bis 3,5 Tonnen und Rettungsfahrzeuge erfolgt über die Straße „Am Rosenbach“ mit Lichtzeichenanlage. Fahrzeuge über 3,5 Tonnen werden großräumig über die B 178 umgeleitet. Der landwirtschaftliche Verkehr wurde mit der Agrargenossenschaft separat abgestimmt.

 

Eine weitere Vollsperrung wird für den Einbau der Deckschicht über ein Wochenende erforderlich. Konkrete Angaben zu Terminen und Umleitungsführung werden gesondert veröffentlicht. Die Baumaßnahme soll voraussichtlich Anfang November abgeschlossen werden.

 

Die Kosten für dieses Bauvorhaben in Höhe von rund 100.000 Euro werden hauptsächlich vom Freistaat Sachsen getragen. Es handelt sich um eine Gemeinschaftsmaßnehme mit der Gemeinde Rosenbach, die sich mit 10.000 Euro an den Baukosten beteiligt.

 

Die Verkehrsteilnehmer und Anwohner werden um Verständnis für die mit der Baudurchführung verbundenen Erschwernisse gebeten.

Marginalspalte

Pressekontakt

Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Zentrale

Isabel Siebert, Pressesprecherin und Bürgerbeauftragte

  • SymbolPostanschrift:
    Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Stauffenbergallee 24
    01099 Dresden
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 81 39 19 20
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 81 39 10 99
  • Symbolpresse@lasuv.sachsen.de
© Landesamt für Straßenbau und Verkehr