1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

22.09.2016 - Durchblick für Radler: Freistaat startet einheitliche Wegweisung

Radrouten für Pilotregion Leipzig aktualisiert | Konkrete Beschilderungsplanung beginnt

 

Das SachsenNetz Rad ist das touristische Hauptnetz der Radwege in Sachsen. Es umfasst 10 Radfernwege, mehr als 60 Regionale Hauptrouten und sonstige Strecken, die die schönsten Ziele im Freistaat verbinden. Zur sicheren und einfachen Orientierung der Radfahrer wird Sachsen sein touristisches Radwegenetz komplett und einheitlich beschildern. Das erfordert eine detailgenaue Planung und ein schrittweises Vorgehen.

 

Um das Projekt voranzubringen, wird die Erstausstattung des SachsenNetz Rad zu 100 Prozent durch den Freistaat Sachsen finanziert. Die Umsetzung erfolgt in den kommenden Jahren in ganz Sachsen durch das Landesamt für Straßenbau und Verkehr.

 

„Die lückenlose und klare Wegweisung wird die Qualität der Routen wesentlich verbessern. Schlösser, Kirchen, Seen und Freizeitangebote werden auch abseits der Hauptverkehrsachsen besser erschlossen und so erlebbar,“ ist sich LASuV-Präsident Rainer Förster sicher. „Durch die verbesserte Routenführung profitieren auch die Anliegerkommunen. Die Radler kommen entspannter an und haben mehr Zeit zum Verweilen an den zahlreichen wunderschönen Ausflugszielen im Freistaat.“   

 

Wegweiser werden dabei an allen Entscheidungspunkten, also Abzweigungen oder Kreuzungen einer Radroute mit einer weiteren Route oder dem Straßennetz aufgestellt. Auf den Wegweisern wird das übergeordnete Fernziel als großräumige Orientierung und die nächste Ortschaft als Nahziel mit der Entfernungsangabe ausgewiesen. Jede einzelne Route hat zumeist ein separates Routenlogo, welches als Einschub an der Wegweisungstafel angebracht wird und der besseren Orientierung beim Abfahren einer Route dient. Daneben kann mit sogenannten Zielpiktogrammen vor der Ortsangabe beispielsweise auf Bahnhöfe oder Freibäder hingewiesen werden. Damit wird ein einheitlicher Standard zu Inhalten, Gestaltung und Qualität gewährleistet. Dies verbessert die Orientierung und erleichtert die Wartung der Wegweisung.

 

Der Start erfolgte in den Landkreisen Nordsachsen und Leipzig sowie der Stadt Leipzig mit einer Erfassung des Bestandes der Radwege (Verlauf, Breite, Zustand, Ausstattung). Die Region hatte der Freistaat als Pilotregion festgelegt. Hier sind rund 950 Kilometer auszuschildernde Routen aktualisiert worden, bei Streckenbefahrungen wurden rund 2000 Kreuzungspunkte festgestellt, an denen die Radtouristen Orientierung suchen dürften.

 

Im nächsten Schritt wird für diese Region die wegweisende Beschilderung konkret geplant. Zum Wegweisungsprojekt zählen beispielsweise die die gesamte Leipziger Region verbindende Leipzig-Elbe-Radroute vom Stadtzentrum Leipzig bis zum Anschluss an den Elbe-Radweg in Nordsachsen mit einer Länge von 97 Kilometern, die Neuseenlandroute im Leipziger Süden mit einer Länge von 91 Kilometern, die Dahlener Heide Radroute von Torgau bis Wurzen mit einer Länge von 40 Kilometern oder der Elsterradweg mit einer Länge von 50 Kilometern zwischen Schkeuditz und Groitzsch.

 

Für das Gelingen des Projektes ist eine Zusammenarbeit von Kommunen, Landkreisen und dem Landesamt für Straßenbau und Verkehr unerlässlich. Heute fand dazu in Torgau ein weiteren Arbeitstreffen mit den beteiligten Kommunen und Vertretern des Landkreises Nordsachsen statt. Kommende Woche wird ein entsprechendes Treffen auch mit den Vertretern des Landkreises Leipzig erfolgen. Dem vorangegangen waren bereits umfangreiche Abstimmungen zu den Routenverläufen. Jeder einzelne Wegweisungsstandort muss nun in den nächsten Wochen anhand eines Katasterblattes mit Angaben zum Grundstück, Eigentümer und vorgesehener Wegweisung festgelegt und mit dem Eigentümer abgestimmt werden. Dabei können die Gemeinden erhebliche Unterstützung leisten.

 

Die Wegweisung soll in Nordsachsen sowie im Landkreis und der Stadt Leipzig im nächsten Jahr umgesetzt werden. Danach folgen schrittweise alle weitere Regionen, die Vorbereitungen dafür sind bereits angelaufen.

 

Mehr Informationen über den Radverkehr in Sachsen finden Sie hier

Mehr Informationen zum SachsenNetz Rad finden Sie hier

Marginalspalte

Pressekontakt

Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Zentrale

Isabel Siebert, Pressesprecherin und Bürgerbeauftragte

  • SymbolPostanschrift:
    Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Stauffenbergallee 24
    01099 Dresden
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 81 39 19 20
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 81 39 10 99
  • Symbolpresse@lasuv.sachsen.de
© Landesamt für Straßenbau und Verkehr