1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

01.09.2016 - Freistaat fördert Ersatzneubau der Landsberger Brücke in Leipzig-Wiederitzsch

Die Stadt Leipzig erhält einen Fördermittelbescheid in Höhe von rund 1,9 Millionen Euro für den Ersatzneubau der Landsberger Brücke im Zuge der Landsberger Straße über Anlagen der DB AG einschließlich des Ausbaus der Landsberger Straße zwischen Südtangente und Bahnhofsstraße und des Ersatzneubaus des Durchlasses im Zuge des Gohliser Flurgrenzgrabens. Dies entspricht einem Fördersatz von 100 Prozent der kreuzungsbedingten und 80 Prozent der nicht kreuzungsbedingten zuwendungsfähigen Kosten. Die Mittel werden vom Sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr für die Verbesserung der kommunalen Infrastruktur zur Verfügung gestellt.

 

Die Landsberger Brücke überspannt im Stadtteil Wiederitzsch die Gleisanlagen der Bahnstrecke Magdeburg - Leipzig. Das Bauwerk ist seit 2008 aufgrund seines schlechten Zustandes für den motorisierten Verkehr gesperrt. Im Zuge des dringend erforderlichen Ersatzneubaus des Kreuzungsbauwerkes erfolgen auch der Ausbau der Landsberger Straße zwischen Südtangente und Bahnhofsstraße auf rund 340 Metern und der Ersatzneubau des sich im Baubereich befindenden Durchlasses des Gohliser Flurgrenzgrabens.

 

Das neue einfeldrige Bauwerk berücksichtigt mit einer lichten Weite von rund 28 Metern die Belange der DB AG. Die Unterbauten aus Beton werden tief gegründet und der Überbau zur Verkürzung der Bauzeit in Verbund-Fertigteil-Bauweise errichtet. Während der Bauausführung steht Fußgängern und Radfahrern eine Behelfsbrücke zur Verfügung.

 

Die Realisierung der Baumaßnahme ist antragsgemäß ab Anfang 2017 vorgesehen. Für aktuelle Informationen zum Bauvorhaben bitten wir um ergänzende Anfrage beim Bauherrn.

Marginalspalte

Pressekontakt

Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Zentrale

Isabel Siebert, Pressesprecherin und Bürgerbeauftragte

  • SymbolPostanschrift:
    Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Stauffenbergallee 24
    01099 Dresden
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 81 39 19 20
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 81 39 10 99
  • Symbolpresse@lasuv.sachsen.de
© Landesamt für Straßenbau und Verkehr