1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

15.07.2016 - B 6-Ausbau westlich Cossebaude: Bahnbrücke wird gebaut | Ab 22. Juli Vollsperrung

Das Landesamt für Straßenbau und Verkehr realisiert seit dem 5. Juli bis voraussichtlich Oktober 2017 den Neubau des Bauwerkes 42.

 

Bei dem Bauvorhaben wird das Bauwerk über die Anlagen der DB AG neu errichtet. Dieses hat dann eine Gesamtstützweite von etwa 51 Metern. Die Breite zwischen den Geländern wird 13,30 Meter betragen. Enthalten ist darin auch ein kombinierter Geh-/Radweg mit einer Breite von 2,50 Metern. Gleichzeitig mit der Brücke wird eine 45 Meter lange Stützwand entlang der Bundesstraße B 6 hergestellt.

 

Im Baustellenbereich wird ab nächsten Freitag, den 22. Juli 20 Uhr bis 25. Juli 5 Uhr eine Vollsperrung der Bundesstraße B 6 notwendig. Der Verkehr wird großräumig (U 14 bzw. U 28 folgend) in beide Richtungen über die A 4, Abfahrt Dresden-Altstadt - B 6, Meißner Landstraße - Flügelwegbrücke - Kreuzung Elbepark - Kötzschenbrodaer Straße - Meißner Straße - Radebeul/Abzweig OBI - Brücke Niederwartha umgeleitet. Für Fußgänger wird der Baustellenbereich in Begleitung entsprechend eingewiesenem Sicherungspersonal passierbar sein. Der gesamte Baubereich wird mit Absperrungen gesichert. Den Anweisungen der Begleitpersonen ist daher unbedingt Folge zu leisten.

 

Im Rahmen dieser Vollsperrung müssen zur späteren Baugrubensicherung entlang der B 6 (Richtung Dresden) auf einer Länge von rund 60 Metern sehr lange Spundwandbohlen durch ein entsprechendes Spezialgerät mit einem Hochfrequenzhammer eingerüttelt werden. Diese lärmintensiven Arbeiten sollen deshalb in der Zeit von 6 - 22 Uhr durchgeführt werden.

 

Ab dem 25. Juli 5 Uhr erfolgt die Verkehrsführung wieder halbseitig mit Baustellenampel. Die Baukosten betragen rund 2,7 Millionen Euro, sie werden vom Bund getragen.

 

Alle Verkehrsteilnehmer und betroffenen Anlieger werden um Beachtung und Einhaltung der Regelungen zur Verkehrsführung gebeten.

 

Wir bitten um Verständnis für die bauzeitlichen Behinderungen und um besonders umsichtige Fahrweise.

Marginalspalte

Pressekontakt

Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Zentrale

Isabel Siebert, Pressesprecherin und Bürgerbeauftragte

  • SymbolPostanschrift:
    Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Stauffenbergallee 24
    01099 Dresden
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 81 39 19 20
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 81 39 10 99
  • Symbolpresse@lasuv.sachsen.de
© Landesamt für Straßenbau und Verkehr