1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

10.06.2016 - B 97-Fahrbahnerneuerung und Radwegbau in Ottendorf-Okrilla beginnen

Ab kommenden Montag, den 13. Juni wird die Bundesstraße 97 in der Ortslage Ottendorf-Okrilla erneuert. Geplant ist eine Fahrbahnerneuerung zur Erneuerung der bituminösen Asphaltschichten einschließlich der Kreuzungsbereiche der B 97 mit der K 9257. Zudem wird fahrbahnbegleitend ein Geh-/Radweg angebaut. Verschiedene Medienträger werden im Gehweg Leitungen neu verlegen. Die Baulänge beträgt rund 1,2 Kilometer. Der südliche Bauanfang befindet sich rund 50 Meter vor der Kreuzung mit der K 9257 (Grünberger Straße) und endet vor der Kreuzung mit der S 177 (Radeburger Straße). Mit der Fahrbahnerneuerung der B 97 sollen die strukturellen Schäden am Asphaltoberbau beseitigt werden. Dies erfolgt in der vorhandenen Fahrbahnbreite.

 

Die unbebauten Fahrbahnränder sind durch ein schmales Bankett begrenzt. Im Bereich der parallel verlaufenden Bahnstrecke ist auf dem Bankett zudem eine Schutzplanke angeordnet, die nicht abgebaut werden kann. Am Fahrbahnrand schließt sich der durch Hochborde abgetrennte Gehweg mit unterschiedlicher Oberflächenbefestigung an. Dessen Ausbau zu einem Geh-/Radweg ist gemeinsam mit der Straßenbaumaßnahme vorgesehen.

 

Die Verkehrsinsel auf der Schutterwälder Straße wird zurückgebaut. Die Straße erhält beidseitig einen Hochbord. Dieser wird im Querungsbereich des Geh-/Radweges auf 1 Zentimeter abgesenkt.

 

Um eine sichere Querung der B 97 in Höhe des Einkaufszentrums Poststraße zu gewährleisten, wird kurz hinter der Einmündung Poststraße eine Querungshilfe in die B 97 eingebaut.

 

Während der Baumaßnahme wird der Verkehr innerörtlich umgeleitet. Die Fahrtrichtung Dresden erhält eine Umleitung ab dem Knotenpunkt B 97 / S 177 über die S 177 in Richtung Radeburg, weiter über die Bahnhofstraße (K 9257) bis zum Knotenpunkt B 97 / K 9257. Die Fahrtrichtung Königsbrück wird ab dem Knotenpunkt B 97 / K 9257 über das Gewerbegebiet Ottendorf (Grünberger Straße, Geldroper Str., Schütterwalder Str., An den Schindertannen) bis zum Knotenpunkt mit der S 177 umgeleitet. Die Umleitung endet beim Knotenpunkt B 97 / S 177 in der Ortslage Ottendorf-Okrilla.

 

Zusätzlich weist eine Beschilderung rechtzeitig vor der A 4-Abfahrt Hermsdorf auf die Vollsperrung der B 97 hin. Diese Signalisierung soll den Verkehr auf der A 4 in Richtung Bautzen zur nächsten A 4-Abfahrt Ottendorf-Okrilla führen, um eine Entlastung der innerörtlichen Umleitungsstrecke zu erreichen. Den gleichen Effekt sollen die Hinweistafeln auf der B 97 in Fahrtrichtung Dresden erreichen und den Verkehr über die S 177 zur A 4-Auffahrt Ottendorf-Okrilla lenken.

 

Die Maßnahme wird in vier Teilabschnitten (jeweils rund 300 Meter, beginnend am südlichen Bauende) unter Vollsperrung der B 97 realisiert. Dabei werden die Teilabschnitte jeweils einzeln nacheinander begonnen und fertig gestellt. In den jeweiligen Bauabschnitt ist mit Behinderungen der Anlieger zu rechnen. Eine Zuwegung der Gewerbetreibenden ist durch die Abstimmung der Teilabschnitte weitestgehend sichergestellt.

 

Parallel zum 1. Teilabschnitt werden die Erneuerungen der Deck- und Binderschichten im Kreuzungsbereich mit der K 9257 erfolgen. Hintergrund der zeitlichen Einordnung ist die Notwendigkeit, den Knotenpunkt zwingend nur in den Schulferien zu sanieren. Dazu wird die bestehende Umleitung geändert. Auf Grund der Sperrung beider Zufahrtsmöglichkeiten (Bahnhofstraße und Grünberger Straße) wird die Umleitung der B 97 für den Zeitraum von rund drei Wochen in beide Richtungen über die Schütterwalder Str. (Gewerbegebiet Ottendorf) geführt. Die Sanierung des Knotenpunktes erfolgt unter halbseitiger Sperrung mittels Ampelregelung.

 

Die Kosten für dieses Bauvorhaben betragen rund 980.000 Euro. Sie werden überwiegend von der Bundesrepublik Deutschland finanziert. Weitere Projektbeteiligte sind die Gemeinde Ottendorf-Okrilla mit der Herstellung eines gemeinsamen Geh- / Radweges und der Errichtung der Straßenbeleuchtung in der Ortslage Schwarzadler und die Wasserversorgung Bischofswerda, die die Anpassung der im Baubereich befindlichen Schiebergestänge vornimmt.

 

Die Arbeiten sollen noch im Dezember dieses Jahres abgeschlossen werden. Wir bitten um Verständnis für die bauzeitlichen Behinderungen und um besonders umsichtige Fahrweise auf den Umleitungsstrecken.

Marginalspalte

Pressekontakt

Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Zentrale

Isabel Siebert, Pressesprecherin und Bürgerbeauftragte

  • SymbolPostanschrift:
    Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Stauffenbergallee 24
    01099 Dresden
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 81 39 19 20
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 81 39 10 99
  • Symbolpresse@lasuv.sachsen.de
© Landesamt für Straßenbau und Verkehr