1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

13.05.2016 - Fahrbahn der B 173 westlich Mülsen wird erneuert

Das Landesamt für Straßenbau und Verkehr plant ab Montag, den 23. Mai bis zum Ferienende am 5. August die Fahrbahnerneuerung der B 173 westlich Mülsen. Die Arbeiten umfassen die Fahrbahnerneuerung der B 173 westlich Mülsen ab der Kreuzung der B 173 mit der S 286 bis zum Brückenbauwerk über den Mülsengrundbach nahe der Kreuzung mit der St. Jacober Nebenstraße auf einer Gesamtlänge von rund 1,6 Kilometern sowie umfassende Instandsetzungsarbeiten an der Brücke.

 

In Abstimmung mit der zuständigen Verkehrsbehörde erfolgt die Maßnahme unter Vollsperrung. Es sind zwei Bauabschnitte vorgesehen: Der erste Bauabschnitt erstreckt sich über 1,5 Kilometer von der S 286 / Bushaltestelle Lippoldsruh bis zur Tankstelle. Der rund 140 Meter lange zweite Abschnitt beginnt hier an der Tankstelle und endet vor der Kreuzung mit der St. Jacober Nebenstraße. Die großräumige Umleitung verläuft über die S 286 nach Härtensdorf weiter über die S 283 Wildenfels nach Zschocken und über die S 246 zur S 255 weiter nach Lichtenstein.

 

Die Busse werden während des 1. Bauabschnitts über die Vettermannstraße umgeleitet. Zur Aufrechterhaltung des Linienbusverkehrs während der Bauarbeiten des 2. Bauabschnitts wird der Bahndamm in Micheln von der Auerbacher Straße bis zur B 173 als Einbahnstraße in Richtung Jacob ausgewiesen und die St. Jacober Nebenstraße von der Zennerbrücke bis zur B 173 sowie von der B 173 bis zum Penny Markt in Richtung Micheln als Einbahnstraße ausgewiesen. Weiterhin ist geplant, im Bereich Einmündung Obere Zwickauer Straße/St. Niclaser Hauptstraße für die Linksabbieger aus Richtung Vettermannstraße in diesem Kreuzungsbereich eine Dreiseitenlichtsignalanlage aufzustellen.

 

Die Sperrung der B 173 wird am Nachmittag des 23. Mai aktiviert. Der Bereich außerorts ist über die gesamte Bauzeit des 1. Bauabschnitts vollgesperrt. Der Anliegerverkehr in Mülsen wird gewährleistet. Einschränkungen entstehen bei den Fräsarbeiten und beim Mischguteinbau, die Anlieger werden jedoch vom Bauunternehmen rechtzeitig informiert. Der 1. Bauabschnitt wird nach Fertigstellung wieder für den Verkehr freigegeben, damit ist die Erreichbarkeit aus Richtung Zwickau wieder gegeben. Voraussichtlich am 8. Juni beginnt anschließend dann der 2. Bauabschnitt. Dann ist auch die St. Jacober Hauptstraße vollgesperrt.

 

Infolge wiederholter Unfälle bei Nässe war hier in Abstimmung mit der örtlichen Unfallkommission eine Griffigkeitsmessung durchgeführt worden. Im Ergebnis wurde festgestellt, dass die Decke nicht ausreichend griffig und eine Sanierung zur Verhütung von Unfällen dringend geboten ist. Im Interesse eines wirtschaftlichen Erhaltungsmanagements ist die Bildung möglichst langer, homogener Abschnitte sinnvoll. Daher wurde der zu sanierende Bereich von der S 286 bis zur St. Jakober Nebenstraße erweitert.

 

Die Baukosten betragen rund 513.000 Euro und werden durch die Bundesrepublik Deutschland finanziert.

 

Wir bitten alle Verkehrsteilnehmer und Anlieger um Verständnis für die bauzeitlichen Behinderungen und um besonders umsichtige Fahrweise auf den Umleitungsstrecken.

Marginalspalte

Pressekontakt

Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Zentrale

Isabel Siebert, Pressesprecherin und Bürgerbeauftragte

  • SymbolPostanschrift:
    Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Stauffenbergallee 24
    01099 Dresden
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 81 39 19 20
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 81 39 10 99
  • Symbolpresse@lasuv.sachsen.de
© Landesamt für Straßenbau und Verkehr