1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

19.04.2016 - Bund und Freistaat fördern Schadensbeseitigung nach Hochwasser 2013 in Oelsnitz

Die Stadt Oelsnitz hat einen Förderbescheid über rund 320.000 Euro vom Landesamt für Straßenbau und Verkehr erhalten. Das entspricht einem Höchstfördersatz von 100 Prozent der förderfähigen Kosten entsprechend der Richtlinie zur Beseitigung der Hochwasserschäden 2013. Die Mittel werden aus dem Aufbauhilfefonds der Bundesrepublik Deutschland und des Freistaates Sachsen für die Instandsetzung der Oberdorfer Straße einschließlich der Straßennebenanlagen und Entwässerungsanlagen im Ortsteil Neuwürschnitz der Stadt Oelsnitz zur Verfügung gestellt.

 

Die Gemeindestraße verbindet die Kreisstraße K 8809, die Bundesautobahn A 72 unterquerend Richtung Stollberg, Ortsteil Oberdorf mit der Kreisstraße K 8850. Unmittelbar am Bauanfang befindet sich der Beutenbach, der für die Straßenentwässerung als Vorfluter dient. Der betroffene Bauabschnitt beginnt an der Hartensteiner Straße K 8809 und endet unmittelbar nach den Einmündungen Hundesportplatz und Regenrückhaltebecken.

 

Im Zuge der Hochwasserereignisse 2013 wurden Teile der Fahrbahn, der Bankette und der Entwässerungseinrichtungen durch wild abfließendes Oberflächenwasser stark beschädigt. Infolge von Über- und Unterspülung der Fahrbahn sind Tragfähigkeitsschäden im Straßenoberbau und der Bankette entstanden. Entwässerungsmulden wurden zerstört, wodurch die Verkehrssicherheit nicht mehr in vollem Umfang gewährleistet werden kann.

 

Mit der hier geförderten Baumaßnahme erfolgt die Instandsetzung der Oberdorfer Straße auf einer Länge von rund 310 Metern. Im Rahmen der Schadensbeseitigung ist die grundhafte Wiederherstellung der Fahrbahn und die nachhaltige Herstellung von Straßenentwässerungseinrichtungen vorgesehen. Die Regelfahrbahnbreite beträgt 5,50 Meter und beidseitig werden 1 Meter breite Bankette und 1,50 Meter breite Entwässerungsmulden angeordnet. Die Fahrbahn wird in der Bauweise mit Asphaltdecke erneuert.

 

Die Arbeiten sollen antragsgemäß bis Herbst 2017 abgeschlossen werden. Für aktuelle Informationen zum Bauvorhaben bitten wir um ergänzende Anfrage beim Bauherrn.

Marginalspalte

Pressekontakt

Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Zentrale

Isabel Siebert, Pressesprecherin und Bürgerbeauftragte

  • SymbolPostanschrift:
    Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Stauffenbergallee 24
    01099 Dresden
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 81 39 19 20
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 81 39 10 99
  • Symbolpresse@lasuv.sachsen.de
© Landesamt für Straßenbau und Verkehr