1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

18.04.2016 - Freistaat fördert Umbau der Verknüpfungsstelle zwischen schienen- und straßengebundenen öffentlichen Personennahverkehr in Mittweida

Die Stadt Mittweida hat einen Förderbescheid vom Landesamt für Straßenbau und Verkehr erhalten. Die Stadt erhält rund 345.000 Euro Fördermittel vom Freistaat Sachsen für den Umbau der Verknüpfungsstelle zwischen schienen- und straßengebundenen öffentlichen Personennahverkehr. Das entspricht 75 Prozent der förderfähigen Ausgaben für dieses Projekt. Die Mittel werden vom Sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr im Rahmen der Förderung zur Verbesserung der Bedingungen im schienen- und straßengebundenen öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) im Freistaat Sachsen zur Verfügung gestellt.

 

Die hier geförderte Maßnahme umfasst den Umbau der Verknüpfungsstelle zwischen schienen- und straßengebundenen öffentlichen Personennahverkehr in Mittweida durch die Schaffung von P+R-Stellplätzen und einer Fahrradabstellanlage. Zudem erfolgt der grundhafte Umbau des Bahnhofvorplatzes inklusive dessen barrierefreier Gestaltung sowie der Bau einer Buswendeanlage.

 

Mit dem Umbau der Verknüpfungsstelle sollen eine bessere Anbindung an das Chemnitzer Modell und die bessere Erreichbarkeit des Bahnhofes durch Einbindung in das StadtBus-System erreicht werden.

 

Die Arbeiten sollten antragsgemäß bis Ende 2017 abgeschlossen werden. Für aktuelle Informationen zum Bauvorhaben bitten wir um ergänzende Anfrage beim Vorhabensträger.

Marginalspalte

Pressekontakt

Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Zentrale

Isabel Siebert, Pressesprecherin und Bürgerbeauftragte

  • SymbolPostanschrift:
    Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Stauffenbergallee 24
    01099 Dresden
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 81 39 19 20
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 81 39 10 99
  • Symbolpresse@lasuv.sachsen.de
© Landesamt für Straßenbau und Verkehr