1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

24.03.2016 - Letzte Etappe für S 38-Ortsumgehung Wermsdorf beginnt

Das Landesamt für Straßenbau und Verkehr beabsichtigt, die erforderlichen Leistungen für den 4. Bauabschnitt der S 38-Ortsumgehung Wermsdorf (Horstseedamm und Anbindung nach Reckwitz) in Teilabschnitten ab dem 11. April auszuführen. Die Arbeiten zum grundhaften Ausbau der Staatsstraße S 38 im Bereich des Horstseedammes und der kommunalen Straße nach Reckwitz einschließlich der Herstellung eines Geh- und Radweges sollen in zwei nacheinander zu realisierenden Teilabschnitten mit allen Hauptleistungen bis voraussichtlich Ende September 2016 – also vor dem diesjährigen Horstseefischen – abgeschlossen werden. Damit beginnt nun baulich der letzte Bauabschnitt der umfangreichen Gesamtmaßnahme.

 

Der grundhafte Ausbau in beiden Abschnitten erstreckt sich im Zuge der S 38 zwischen dem Knotenpunkt mit der kommunalen Straße nach Reckwitz (Anschluss an die bereits fertiggestellten Abschnitt der Ortsumgehung Wermsdorf, BA 2 - Neubauabschnitt) bis zum seit 2013 unter Nutzung liegenden 1. Bauabschnitt (Bereich der Zufahrt Eskildsen). Im Zuge der Herstellung der neuen Verkehrsanlage im Bereich des Horstseedammes erfolgt gleichzeitig die Umverlegung von Versorgungsleitungen der Telekom und Envia, sowie  Neuverlegungen von Versorgungsleitungen im Auftrag der Gemeindeverwaltung Wermsdorf. Weiterhin werden im Zusammenhang mit dem Straßenbau umfangreiche Leistungen zur Errichtung von Otterschutzzäunen und Amphibienleiteinrichtungen ausgeführt.

 

Die Gesamtkosten dieses 4. Bauabschnittes belaufen sich auf rund 1,6 Millionen Euro, sie werden vom Freistaat Sachsen finanziert.

 

Die Ausführung der Straßenbauarbeiten erfolgt auf allen Teilabschnitten in halbseitiger Bauweise und Regelung durch Einsatz einer verkehrsabhängigen Ampelanlage. Dabei wird der Verkehr entlang der Baustrecke über provisorische Baustraßen geführt.

 

Wir bitten die Verkehrsteilnehmer und Anwohner um Verständnis für die mit der Baudurchführung eintretenden Erschwernisse.

Marginalspalte

Pressekontakt

Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Zentrale

Isabel Siebert, Pressesprecherin und Bürgerbeauftragte

  • SymbolPostanschrift:
    Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Stauffenbergallee 24
    01099 Dresden
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 81 39 19 20
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 81 39 10 99
  • Symbolpresse@lasuv.sachsen.de
© Landesamt für Straßenbau und Verkehr