1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

11.03.2016 - Bund und Freistaat fördern Schadensbeseitigung nach Hochwasser 2013 in Lengenfeld

Die Stadt Lengenfeld hat einen Förderbescheid über rund 460.000 Euro vom Landesamt für Straßenbau und Verkehr erhalten. Das entspricht einem Höchstfördersatz von 100 Prozent der förderfähigen Kosten entsprechend der Richtlinie zur Beseitigung der Hochwasserschäden 2013. Die Mittel werden aus dem Aufbauhilfefonds der Bundesrepublik Deutschland und des Freistaates Sachsen für die Instandsetzung des Göltzschtalradweges in Lengenfeld zur Verfügung gestellt.

 

Der Göltzschtalradweg beginnt in Lengenfeld und führt bis nach Mylau. Die Trasse befindet sich in den Göltzschauen auf dem Bahndamm der ehemaligen Bahnstrecke Lengenfeld-Mylau-Göltzschtalbrücke und verläuft direkt parallel zur Göltzsch.

 

Im Zuge der Hochwasserereignisse 2013 wurden durch das Hochwasser der Göltzsch die Göltzschwiesen sowie der Radweg vollkommen überspült. Infolgedessen wurde der Dammkörper völlig durchweicht. In die Entwässerungseinrichtungen wurde Sediment und Schwemmgut eingetragen, sodass die Durchlässe teils verlandet und somit nicht mehr funktionsfähig sind. Zudem kam es zu Ausspülungen und Setzungen in der Asphaltdecke des Radweges.

 

Mit der hier geförderten Baumaßnahme werden die Entwässerungseinrichtungen und der Göltzschtalradweg instand gesetzt.

Die Durchlässe durch den Radweg werden von Ablagerungen befreit und gereinigt. Der Ein- und Auslaufbereich wird mit Wasserbaupflaster befestigt. Die Entwässerungsgräben werden gesäubert und profiliert. An drei Stellen werden neue Rohrdurchlässe errichtet, um das Wasser der landseitigen Flächen künftig besser zur Göltzsch abführen zu können. Die Entwässerungseinrichtungen, die längs zum Radweg an Querwegen vorhanden sind, werden ebenso wieder hergestellt.

Der Radweg wird auf der gesamten Länge neu befestigt. Die vorhandene Asphaltdecke wird aufgefräst, nachverdichtet und unter Zugabe von Frostschutzmaterial profiliert. Darüber wird ein neuer Überbau aus einer 8 Zentimeter dicken Asphalttragschicht und einer 4 Zentimeter dicken Asphaltdeckschicht eingebaut. Anschließend werden Bankette angelegt und an das vorhandene Gelände angeglichen.

 

Für aktuelle Informationen zum Bauvorhaben bitten wir um ergänzende Anfrage beim Bauherrn.

Marginalspalte

Pressekontakt

Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Zentrale

Isabel Siebert, Pressesprecherin und Bürgerbeauftragte

  • SymbolPostanschrift:
    Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Stauffenbergallee 24
    01099 Dresden
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 81 39 19 20
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 81 39 10 99
  • Symbolpresse@lasuv.sachsen.de
© Landesamt für Straßenbau und Verkehr