1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

10.03.2016 - Freistaat fördert Teilinstandsetzung der Infrastruktur der Döllnitzbahn

Die Döllnitzbahn GmbH hat einen Förderbescheid vom Landesamt für Straßenbau und Verkehr erhalten. Das Unternehmen erhält rund 427.000 Euro Fördermittel vom Freistaat Sachsen für die weitere Teilinstandsetzung der Infrastruktur der Döllnitzbahn, wie Bahnanlagen, Gleise und Brücken im Abschnitt Bahnhof Naundorf bis Bahnhof Oschatz. Das entspricht 75 Prozent der förderfähigen Ausgaben der Döllnitzbahn GmbH für dieses Projekt, das noch in diesem Jahr realisiert werden soll. Die Mittel werden vom Sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr im Rahmen der Förderung zur Verbesserung der Bedingungen im schienen- und straßengebundenen öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) im Freistaat Sachsen zur Verfügung gestellt.

 

Im Rahmen eines vorläufig bis 2017 reichenden Rahmenprogramms der Instandhaltung und Ertüchtigung von Infrastrukturanlagen des gesamten von der Döllnitzbahn GmbH betriebenen Schmalspurstreckennetzes wird für das Jahr 2016 der Streckenabschnitt Bahnhof Naundorf bis Bahnhof Thalheim in den Mittelpunkt gestellt. Mit den Fördermitteln plant die Döllnitzbahn GmbH den Ersatzneubau der Eisenbahnüberführung über den Schrebnitzbach, die Anpassung von Anlagen sowie Maßnahmen am Gleisoberbau, an Durchlassbauwerken und an Bahnübergängen.

 

„Wir fördern die Instandsetzung des Schmalspurstreckennetzes, um die Döllnitzbahn für ihre Kunden wirtschaftlich und zukunftsfähig zu erhalten,“ so Rainer Förster, Präsident des Landesamtes für Straßenbau und Verkehr. Dieses umfangreiche Instandsetzungsvorhaben soll die Reisezeiten den möglichen Streckengeschwindigkeiten entsprechend auf der vorhandenen Trassierung sichern, den Unterhaltungsaufwand vermindern, den aktuellen Stand der Technik herstellen, die Verkehrssicherheit erhöhen und die baulichen Vorgaben erfüllen.

 

Für aktuelle Informationen zum Bauvorhaben bitten wir um ergänzende Anfrage beim Vorhabensträger.

 

Hintergrund:

 

In insgesamt vier Bauabschnitten sollen Teile der Döllnitzbahnstrecke instandgesetzt werden. Der Teil 1 von Glossen nach Mügeln wurde 2013 mit rund 180.000 Euro vom Freistaat Sachsen gefördert. Für den dritten Abschnitt von Mügeln nach Oschatz wurden im vergangenen Jahr rund 488.000 Euro vom Freistaat zur Verfügung gestellt. Mit rund 427.000 Euro Fördermitteln vom Freistaat Sachsen wird 2016 der 4. Bauabschnitt von Naundorf noch Oschatz realisiert. Der 2. Bauabschnitt steht noch aus.

 

Die Döllnitzbahn hat folgenden Streckenverlauf mit Haltepunkten: Glossen – Nebitzschen – Altmügeln – Mügeln, Stadt – Mügeln, Bahnhof – Grauschwitz – Schweta, Bahnhof – Schweta, Gasthof – Naundorf – Thalheim-Kreischa – Altoschatz-Rosenthal – Oschatz, Südbahnhof – Oschatz, Körnerstraße – Oschatz,Lichtstraße – Oschatz, Hauptbahnhof

Marginalspalte

Pressekontakt

Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Zentrale

Isabel Siebert, Pressesprecherin und Bürgerbeauftragte

  • SymbolPostanschrift:
    Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Stauffenbergallee 24
    01099 Dresden
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 81 39 19 20
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 81 39 10 99
  • Symbolpresse@lasuv.sachsen.de
© Landesamt für Straßenbau und Verkehr