1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

25.02.2016 - Bund und Freistaat fördern Schadensbeseitigung nach Hochwasser 2013 in Thallwitz

Die Gemeinde Thallwitz hat zwei Förderbescheide über insgesamt rund 870.000 Euro vom Landesamt für Straßenbau und Verkehr erhalten. Das entspricht einem Höchstfördersatz von 100 Prozent der förderfähigen Kosten entsprechend der Richtlinie zur Beseitigung der Hochwasserschäden 2013. Die Mittel werden aus dem Aufbauhilfefonds der Bundesrepublik Deutschland und des Freistaates Sachsen für die Wiederherstellung des Mulderadweges von Canitz über Wasewitz nach Thallwitz und der Ortsverbindungsstraße Thallwitz–Kollau zur Verfügung gestellt.

 

Für die Wiederherstellung des Mulderadweges auf dem Gebiet der Gemeinde Thallwitz stehen rund 370.000 Euro zur Verfügung. Durch das Hochwasser der Vereinigten Mulde 2013 wurde der Mulderadweg, der in diesem Abschnitt auch als Wirtschaftsweg genutzt wird, überflutet. Dadurch kam es zu Ausspülungen von ungebundenen Bestandteilen aus der Schottertragschicht bzw. zum kompletten Abtrag der ungebundenen Schichten. In Teilbereichen wurde der Weg bis zu einer Tiefe von rund 60 Zentimetern völlig verformt. Mit der hier geförderten Baumaßnahme erfolgt der nachhaltigen Wiederaufbau dieses Abschnitts des Mulderadwegs in ökologischer Betonpflasterbauweise.

 

Mit weiteren 500.000 Euro Fördermitteln wird die Wiederherstellung die Ortsverbindungsstraße Thallwitz-Kollau in der Gemeinde Thallwitz finanziert. Durch das Hochwasser der Vereinigten Mulde 2013 kam es zu einer extrem starken Durchfeuchtung des Untergrundes bzw. der ungebundenen Tragschichten. An der zurzeit vorhandenen Fahrbahn aus Asphaltoberbau wurden umfangreiche Risse sowie Tragfähigkeitsschäden sichtbar.

 

Die Bauarbeiten sollen antragsgemäß bis Ende 2017 angeschlossen werden. Für aktuelle Informationen zum Bauvorhaben bitten wir um ergänzende Anfrage beim Bauherrn.

Marginalspalte

Pressekontakt

Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Zentrale

Isabel Siebert, Pressesprecherin und Bürgerbeauftragte

  • SymbolPostanschrift:
    Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Stauffenbergallee 24
    01099 Dresden
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 81 39 19 20
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 81 39 10 99
  • Symbolpresse@lasuv.sachsen.de
© Landesamt für Straßenbau und Verkehr