1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

22.02.2016 - Bund und Freistaat fördern Schadensbeseitigung nach Hochwasser 2013 in Zschepplin

Die Gemeinde Zschepplin hat einen Förderbescheid über rund 570.000 Euro vom Landesamt für Straßenbau und Verkehr erhalten. Das entspricht einem Höchstfördersatz von 100 Prozent der förderfähigen Kosten entsprechend der Richtlinie zur Beseitigung der Hochwasserschäden 2013. Die Mittel werden aus dem Aufbauhilfefonds der Bundesrepublik Deutschland und des Freistaates Sachsen für die Instandsetzung des Mulderadweges in Zschepplin zur Verfügung gestellt.

 

Im Zuge der Hochwasserereignisse 2013 entstanden durch das Hochwasser der Mulde im Ortsteil Hohenprießnitz Schäden an der Infrastruktur und den Nebenflächen. Auf dem betroffenen, rund 2,3 Kilometer langen Mulderadweg kam es durch die direkte Überspülung zu großflächigen Schwemmgutablagerungen. Die vorhandene Betonbefestigung war unmittelbar nach dem Hochwasser teilweise nicht mehr erkennbar. Weiterhin kam es abschnittsweise zu Ausspülungen der Tragschicht, was zu Schäden an den Betonplatten bzw. der hydraulisch gebundenen Tragdeckschicht führte.

 

Mit der hier geförderten Baumaßnahme werden die entstandenen Schäden an der Infrastruktur und den Nebenflächen beseitigt sowie der Mulderadweg mit Kammerpflaster nachhaltig instand gesetzt.

 

Die Arbeiten sollten antragsgemäß bis zum Frühjahr 2017 abgeschlossen werden. Für aktuelle Informationen zum Bauvorhaben bitten wir um ergänzende Anfrage beim Bauherrn.

Marginalspalte

Pressekontakt

Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Zentrale

Isabel Siebert, Pressesprecherin und Bürgerbeauftragte

  • SymbolPostanschrift:
    Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Stauffenbergallee 24
    01099 Dresden
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 81 39 19 20
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 81 39 10 99
  • Symbolpresse@lasuv.sachsen.de
© Landesamt für Straßenbau und Verkehr