1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

10.02.2016 - Bund und Freistaat fördern Schadensbeseitigung nach Hochwasser 2013 in Ebersbach-Neugersdorf

Die Stadt Ebersbach-Neugersdorf hat zwei Förderbescheide über insgesamt rund 2,1 Million Euro vom Landesamt für Straßenbau und Verkehr erhalten. Das entspricht einem Höchstfördersatz von 100 Prozent der förderfähigen Kosten entsprechend der Richtlinie zur Beseitigung der Hochwasserschäden 2013. Die Mittel werden aus dem Aufbauhilfefonds der Bundesrepublik Deutschland und des Freistaates Sachsen für den Ersatzneubau von Stützwänden und Brücken in der Weberstraße und in der Bautzner Straße zur Verfügung gestellt.

 

Geplant ist in der Weberstraße die Erneuerung einer Straßen- und einer Fahrradbrücke über die Spree sowie einer 85 Meter langen Stützwand und der von ihr getragenen Weberstraße. Dafür stehen rund 1 Million Euro Fördergeld zur Verfügung. Durch den Ersatzneubau der Stützmauer und der Brücken sollen eine Vielzahl von Schäden an der Stützmauer und an den Brücken, die durch das Hochwasser 2013 entstanden sind, beseitigt werden. Es handelt sich um großflächige Steinausbrüche und –verschiebungen sowie folgenreiche Ausbrüche in der Sohlpflasterung, die ein Unterspülen der Stützwand und der Widerlager begünstigen und so die Standfestigkeit gefährden.

 

Mit weiteren 1,1 Million Euro Fördermitteln wird der Ersatzneubau einer Brücke über die Spree im Zuge der Anliegerstraße parallel zur B 96 Bautzner Straße vorgenommen. Die vorhandene Stahlbetonbrücke hat durch das Hochwasserereignis 2013 starken Schaden genommen, die Widerlager wurden teils unterspült und Natursteine aus ihnen herausgespült. Sie wird aufgrund ihres Zustands abgerissen und an gleicher Stelle neu errichtet.

 

Beide Vorhaben sollen antragsgemäß 2016 abgeschlossen werden. Für aktuelle Informationen zum Bauvorhaben bitten wir um ergänzende Anfrage beim Bauherrn.

Marginalspalte

Pressekontakt

Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Zentrale

Isabel Siebert, Pressesprecherin und Bürgerbeauftragte

  • SymbolPostanschrift:
    Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Stauffenbergallee 24
    01099 Dresden
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 81 39 19 20
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 81 39 10 99
  • Symbolpresse@lasuv.sachsen.de
© Landesamt für Straßenbau und Verkehr