1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

05.02.2016 - Bund und Freistaat fördern Schadensbeseitigung nach Hochwasser 2013 in Amtsberg

Die Gemeinde Amtsberg hat einen Förderbescheid über rund 715.000 Euro vom Landesamt für Straßenbau und Verkehr erhalten. Das entspricht einem Höchstfördersatz von 100 Prozent der förderfähigen Kosten entsprechend der Richtlinie zur Beseitigung der Hochwasserschäden 2013. Die Mittel werden aus dem Aufbauhilfefonds der Bundesrepublik Deutschland und des Freistaates Sachsen für die Instandsetzung der Bachgasse und den Ersatzneubau der Stützmauer im Ortsteil Weißbach der Gemeinde Amtsberg zur Verfügung gestellt.

 

Die Fahrbahn der Bachgasse ist bis auf die bereits ausgebauten Anschlussbereiche an die Kreisstraße ungebunden befestigt. Der Weißbacher Bach ist auf einer Länge von 50 Metern mit der Bachgasse überbaut. Im übrigen 75 Meter langen Abschnitt ist der Bach beidseits mit Stützwänden aus Natursteinmauerwerk eingefasst. Die Bachgasse verläuft unmittelbar neben dem Bach. Der überbaute Bereich besteht aus einem Gewölbe und einer Stahlbetonplatte mit Widerlagern aus Natursteinmauerwerk.

 

Im Zuge der Hochwasserereignisse 2013 wurden die vorhandenen Natursteinmauern und die Bachgasse schwer geschädigt. Das Mauergefüge ist durch Ausspülungen von Fugenmaterial und Verlust einzelner Mauersteine gelockert. Der Mauerfuß wurde unter- bzw. ausgespült.

 

Mit der hier geförderten Baumaßnahme erfolgt die Instandsetzung der Straße „Bachgasse“ einschließlich der Erneuerung der den Weißbacher Bach einfassenden Bauwerke auf einer Länge von rund 140 Metern im Ortsteil Weißbach der Gemeinde Amtsberg. Der Weißbacher Bach soll aufgrund der beengten Platzverhältnisse durch eine Verrohrung bzw. durch einen Rechteckdurchlass (geschlossener Trogprofilausbau) auf einer Länge von rund 130 Metern befestigt werden. Die Gewässerverrohrung erfolgt auf eine Länge von rund 32 Metern mit einem Stahlbetonrohr. Der Rechteckdurchlass wird in einer Länge von 95 Metern gebaut und mit einer lichten Weite von 1,70 Metern und lichten Höhe von 1 Meter ausgeführt. Nach Abschluss der Arbeiten für die Bauwerke wird die Fahrbahn in der Bauweise mit Pflasterdecke aus Betonverbundpflaster wieder hergestellt.

 

Für aktuelle Informationen zum Bauvorhaben, insbesondere zu den Bauzeiten, bitten wir um ergänzende Anfrage beim Bauherrn.

Marginalspalte

Pressekontakt

Landesamt für Straßenbau und Verkehr, Zentrale

Isabel Siebert, Pressesprecherin und Bürgerbeauftragte

  • SymbolPostanschrift:
    Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Stauffenbergallee 24
    01099 Dresden
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 81 39 19 20
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 81 39 10 99
  • Symbolpresse@lasuv.sachsen.de
© Landesamt für Straßenbau und Verkehr